Die Polizei warnt vor „Sextortion“, eine bei Kriminellen immer populärer werdende Art der Erpressung.
Die Polizei warnt vor „Sextortion“, eine bei Kriminellen immer populärer werdende Art der Erpressung. (Foto: Franziska Kraufmann)
Schwäbische Zeitung

Gleich zwei Erpressungsversuche durch sogenannte „Sextortion“ sind der Polizei unabhängig voneinander am Donnerstag angezeigt worden. Ein 35-jähriger Mann aus Friedrichshafen und ein 20-Jähriger aus Langenargen lernten jeweils in Internet-Datingportalen Frauen kennen, die nach einem anfänglichen Chataustausch schließlich bei folgenden Videotelefonaten die Geschädigten aufforderten, sexuelle Handlungen vor der Kamera an sich vorzunehmen, wie die Polizei berichtet. Später erpressten die Unbekannten die Männer, indem sie androhten, Mitschnitte der Videos im Internet zu veröffentlichen, sofern nicht Lösegeld gezahlt würde. Mindestens in einem Fall wurde auch ein höherer zweistelliger Euro-Betrag angewiesen, bevor die Geschädigten sich entschlossen, Anzeige zu erstatten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen