Schnupperkurse zeigen zwei neue Sportarten

Lesedauer: 3 Min
Kursleiterin Patricia Heim ist begeistert von „Aerial Hoop“.
Kursleiterin Patricia Heim ist begeistert von „Aerial Hoop“. (Foto: Yael Friedberg.)
Schwäbische Zeitung

Der TV02 Langenargen erweitert im neuen Jahr erneut sein Kursprogramm, wie der Verein in einer Vorschau ankündigt. Mit dem tänzerischen Ganzkörpertraining „Breakletics“ sollen vor allem jüngere Menschen angesprochen werden.

Trainiert wird der Kurs von Patricia Heim, die im Herbst bereits einen Kurs in der Sportakrobatik „Aerial Hoop“ angeboten hat, der ebenfalls in eine neue Runde startet. Im Januar können Interessierte beide Sportarten an jeweils zwei Schnupperterminen ausprobieren. „Das ist für jeden, der Spaß an Bewegung hat und eine neue Art von Fitness ausprobieren will“, berichtet Patricia Heim über Breakletics. Die noch junge Sportart wurde ursprünglich von Breakdancern entwickelt, spricht aber jeden an, denn der Schwierigkeitsgrad der Übungen kann leicht angepasst werden. Während der 50-minütigen Trainings absolvieren die Kursteilnehmer verschiedenste Übungen im Stehen, auf dem Boden oder auch in Bauchlage, während im Hintergrund eigens dafür entwickelte Hip-Hop-Musik läuft. „Es geht nicht darum, die Bewegungen schnell zu machen, sondern technisch richtig“, betont Heim.

Es sei besonders gut für den Kraftausdauer-Aufbau, trainiere jedoch mithilfe des eigenen Gewichts den ganzen Körper. „Man geht bis an seine Grenzen und dann noch einen Schritt mehr. Danach fühlt man sich sehr schlapp, aber auch sehr glücklich“, weiß Patricia Heim aus Erfahrung.

Auch beim „Aerial Hoop“, das Patricia Heim bereits nach dem ersten Ausprobieren begeistert hat, wird der ganze Körper beansprucht. Der Sport kommt ursprünglich aus dem Zirkus, wurde aber als Trendsportart entdeckt. An einem großen Ring, der von der Decke hängt, vollführen die Sportler einzelne Figuren oder ganze Choreografien und trainieren dabei Balance, Körperspannung, Flexibilität und auch Kraft.

„Es ist sehr anspruchsvoll, sich schon allein an einem Reifen hochzuziehen“, berichtet Patricia Heim, doch auch hier betont sie, dass es jeder ausprobieren kann – indem man den Ring einfach ein wenig tiefer hängt. „Man schafft die ersten Figuren sehr schnell“, verspricht sie. Darum sind bei den Schnuppertrainings auch schon feste Zeiten eingeplant, um Fotos von dem Neugelernten zu machen. „Das wollen meine Teilnehmer immer, weil sie sehr stolz darauf sind.“

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen