Schlosskonzerte stimmen auf die kalte Jahreszeit ein

Lesedauer: 5 Min

Auch für die Winterserie der Schlosskonzerte bietet Peter Vogel wieder drei interessante Veranstaltungen an.
Auch für die Winterserie der Schlosskonzerte bietet Peter Vogel wieder drei interessante Veranstaltungen an. (Foto: Christel Voith)

Kaum ist am letzten August-Tag das Sommerfestival der Langenargener Schlosskonzerte zu Ende gegangen, hat der künstlerische Leiter Peter Vogel schon das Programm für drei Winterkonzerte angekündigt. Den Auftakt übernimmt am Donnerstag, 11. Oktober, Dmytro Choni um 19.30 Uhr mit einem Klavierabend.

Wie Frank Jost, Leiter des Amtes für Tourismus, Kultur und Marketing, sagte, war es wieder eine erfolgreiche Sommerreihe. Seit 2016 wird sie durch jeweils drei Konzerte im Frühjahr und im Herbst/Winter erweitert. Die Gemeinde freue sich, damit auch außerhalb der Saison ein hochwertiges Kulturprogramm anbieten zu können, das vom guten Ruf der Sommerkonzerte profitiere.

Peter Vogel merkte an, dass in dieser Zeit weniger Fremde da seien, dass die Konzerte sich daher mehr an die Einheimischen wenden. Insgesamt müsse man für diese Konzerte noch Aufbauarbeit leisten, wolle aber doch die Zahlen der Sommerreihe erreichen. Keine leichte Aufgabe, denn bei der heutigen Konkurrenz in den Nachbargemeinden sind auch die Sommerkonzerte keine Selbstläufer mehr. Die Belegung ist von früher 93 Prozent auf 82 Prozent gesunken – gute Zahlen, dennoch sei es bei nur 180 Plätzen nicht möglich, Rücklagen zu bilden.

Rückkehr an den Bodensee

Vogels großes Plus ist der Fundus international anerkannter Künstler, den er sich in geduldiger Aufbauarbeit geschaffen hat. Die internationalen Festivals junger Meister, jährlich alternierend für Klavier oder Geige, bringen immer neue Hochbegabungen an den See, die Vogel in Ruhe beobachten und fördern kann, „eine Quelle, die nie versiegt“. Die damit verbundenen Wettbewerbe – der Rotary-Jugendmusikpreis für Musiker bis 18 Jahren und der ZF-Musikpreis für Musiker ab 18 Jahren, für viele ein Markstein am Beginn der Karriere – schaffen starke Verbindungen. So kommen Künstler, die inzwischen längst international arriviert sind, gerne zu Peter Vogel zurück.

Eine solche Brücke ist gleich beim ersten Konzert am 11. Oktober zu erleben: ein Klavierabend mit dem jungen ukrainischen Pianisten Dmytro Choni, der dieses Jahr den ZF-Musikpreis gewonnen hat. Weit länger besteht die Verbindung zu den Künstlern, die nach ihrem Konzert im Juli am 29. November erneut als Klavierquartett auftreten: Andrej Bielow an der Violine, Naoko Shimizu an der Viola, Alexey Stadler am Violoncello und Özgür Aydin am Klavier. Peter Vogel hat sie im Sommer 2017 erstmals zusammengebracht und kommt ins Schwärmen, wie sehr diese Ausnahmekünstler lustvoll miteinander musizieren.

Zuletzt gibt es am 9. Dezember wieder die beliebten „Winter Crackers“ mit Peter Veit vom Bayerischen Rundfunk als Sprecher und Peter Vogel am Klavier. Launige und hintergründige Texte zur Winter- und Weihnachtszeit werden von Vogel lustvoll umspielt.

Das Programm im Einzelnen

11. Oktober, 19.30 Uhr: Klavierabend, Dmytro Choni spielt Werke von Franz Liszt, Franz Schubert, Claude Debussy und Alberto Ginastera.

29. November, 19.30 Uhr: Klavierquartett mit Bielow, Shimizu, Stadler und Aydin spielt Werke von Gustav Mahler, Gabriel Fauré und Antonin Dvorák.

9. Dezember, 17 Uhr: „Winter Crackers“ mit Sprecher Peter Veit und Peter Vogel am Klavier.

Tickets sind erhältlich bei der Tourist Information Langenargen (Telefon 07543 / 93 30 92) und reservix.de. Weitere Infos unter

www.langenargener-schlosskonzerte.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen