Nach Flucht mit dem Fahrrad: Jugendlicher Tankstellenräuber geschnappt

Lesedauer: 2 Min
Einsatzwagen der Polizei
Die Polizei Friedrichshafen hat bereits drei Stunden nach dem Tankstellenüberfall einen ersten Verdächtigen festnehmen können. (Foto: Rolf Vennenbernd / DPA)
Schwäbische Zeitung

Ein vermummter, schwarz gekleideter Täter hat in der Nacht zum Donnerstag die Tankstelle in Hörbranz überfallen und die Angestellte mit einem Messer bedroht. Gegen 0:10 Uhr fuhr der zunächst unbekannte Täter mit einem Fahrrad unmittelbar vor den Eingang einer Tankstelle in Hörbranz und stürmte anschließend vermummt mit schwarzer Kleidung, Sonnenbrille und Maske und mit einem Brotmesser bewaffnet in den Tankstellenshop. Dort bedrohte er die Tankstellenbedienstete mit dem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld.

Dann begab sich der Täter hinter den Verkaufstresen und entnahm Bargeld aus der Kasse. Der maskierte Mann forderte dann  von der Bediensteten die Herausgabe weiteren Bargelds aus dem Tresor. Sie händigte ihm die Wechselgeldkasse aus. 

Nachdem der Täter das Bargeld in seine Kleidungstaschen und den mitgeführten Rucksack steckte, flüchtete er um 0:11 Uhr aus dem Tankstellenshop und fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Deutschland davon.

Die betroffene Tankstellenmitarbeiterin erlitt durch den Vorfall einen Schock, blieb jedoch sonst unverletzt.

Dank der Zusammenarbeit mit den Polizeibehörden in Lindau und den Kollegen aus Österreich gelang es der Polizei aus Friedrichshafen, gegen 3 Uhr einen tatverdächtigen 16-Jährigen in Langenargen festzunehmen. Er gestand die Tat bei der ersten Vernehmung. 

Die weiteren Ermittlungen haben das Landeskriminalamt Vorarlberg und die Polizeiinspektion Bregenz in enger Zusammenarbeit mit der Polizei in Friedrichshafen übernommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen