Langenargen stellt sich wichtigen Zukunftsfragen

Lesedauer: 3 Min
Auch in Deutschland gibt es mittlerweile immer längere Trockenperioden (Symbolfoto). Die Gemeinde Langenargen stellt sich nun wi
Auch in Deutschland gibt es mittlerweile immer längere Trockenperioden (Symbolfoto). Die Gemeinde Langenargen stellt sich nun wichtigen Zukunftsfragen wie dem Klimawandel, der demografischen Entwicklung und bezahlbarem Wohnraum. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)
Schwäbische Zeitung

Fragen beantworten Peter Hinkel, Telefon 07543 / 93 30 29, E-Mail: hinkel@langenargen.de und Melina Krapf, Telefon 07141 / 16 75 72 84, E-Mail: melina.krapf@wuestenrot.de

Demografischer Wandel, Klimaschutz, bezahlbarer Wohnraum – die Gemeinde Langenargen möchte mit einem neuen Gemeindeentwicklungskonzept aktuellen Herausforderungen begegnen. Damit soll eine Strategie für die zukünftige Entwicklung festgelegt werden. Hierfür sind auch die Bürger gefragt. Um ein Konzept zu erstellen, sind laut Gemeindeverwaltung unter anderem eine Bürgerwerkstatt, ein gemeinsamer Rundgang durch die Gemeinde sowie eine Onlinebefragung geplant. Außerdem werden auch die Gemeinderäte einbezogen.

Die Gemeinde lädt alle Interessierten für Donnerstag, 8. Oktober, zu Auftaktveranstaltung in die Turn- und Festhalle, Amtshausstraße 13, ein. Beginn ist um 18 Uhr.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Bürger über die verschiedenen Schritte des Projekts zu informieren und erste Ideen zu sammeln, was die Schwerpunkte des Konzepts sein sollen. Fragen können sein: Was sind besondere Herausforderungen und Chancen für die Zukunft unserer Gemeinde? Welche Themen sind uns besonders wichtig? Wo besteht weiterer Entwicklungsbedarf?

Die Erstellung des Gemeindeentwicklungskonzepts wird im Rahmen des Förderprogramms des Landes Baden-Württemberg „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ gefördert. Mit der Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes wurde die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH aus Ludwigsburg beauftragt.

Aufgrund der derzeit geltenden Vorschriften im Zusammenhang mit Covid-19, ist eine Anmeldung im Voraus unter der Telefonnummer 07543 / 93 30 29 oder per E-Mail an hinkel@langenargen.de erforderlich. Um die Abstandsregelungen zu gewährleisten, behält sich die Gemeine vor, die Teilnehmerzahl festzulegen. Es zählt hierbei der Zeitpunkt des Eingangs der Anmeldung. Eine Anmeldebestätigung und Hinweise zu den Abstands- und Hygieneregelungen erfolgt per E-Mail. Anmeldungen sind bis Dienstag, 6. Oktober, möglich.

Fragen beantworten Peter Hinkel, Telefon 07543 / 93 30 29, E-Mail: hinkel@langenargen.de und Melina Krapf, Telefon 07141 / 16 75 72 84, E-Mail: melina.krapf@wuestenrot.de

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen