Langenargen bekommt den Delta-Blues

Lesedauer: 2 Min
Begeistert mit Delta-Blues und paychedelischen Sphären im Münzhof: Brohter Dege, live und hautnah.
Begeistert mit Delta-Blues und paychedelischen Sphären im Münzhof: Brohter Dege, live und hautnah. (Foto: Andy Heinrich)
ah

Im Rahmen seiner Europatournee hat der amerikanische Songwriter, Buchautor und Sänger Brother Dege mit seiner Band „The Brotherhood Of Blues“ am Mittwochabend Station in Langenargen gemacht. „Farmer’s Almanac“, so der Titel seines aktuellen Albums, lebt von schmutzigem, rauen aber ehrlich authentischen Mississippi-Blues, wobei Ausflüge in Rockabilly und psychedelische Sphären zum Programm gehörten. Mit einem gewaltigen Finale brachte Brother Dege am Ende eines großartigen Konzertabends einen Hauch von „Django“ an den Bodensee.

Im Münzhof begeisterte der Musiker mit charismatischen Songs und seinem durchaus eigenwilligen und teilweise ausgeflippten Stil. So richtig bekannt wurde der Nachkomme indianischer, irischer, amerikanischer Vorfahren und Spross des Mississippi-Deltas 2012, als Regisseur Quentin Tarantino einen Song in den Soundtrack zum Oscar-gekrönten Film „Django Unchained“ hievte. Die Folge: „Too Old To Die Young“ wurde für den Grammy nominiert.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen