Kampfsportteam erkämpft sich 17 Medaillen

Lesedauer: 3 Min
 Die erfolgreich Wettkampfmannschaft vom Kampfsportteam Sidekick mit ihren Trainern Andreas und Roxanne Krug.
Die erfolgreich Wettkampfmannschaft vom Kampfsportteam Sidekick mit ihren Trainern Andreas und Roxanne Krug. (Foto: privat)
Lindauer Zeitung

Mit 14 Wettkämpfern ist das Kampfsportteam Sidekick bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Schwäbisch Gmünd angetreten und konnten sich Spitzenplätze erkämpfen. Dabei waren das technische Niveau und der Konkurrenzdruck groß, schreibt der Verein. Alleine in der Kategorie unter 12 Jahren und bis 35 Kilogramm kämpften siebzehn Starter um die begehrten ersten drei Plätze. Dabei waren nicht nur die Medaillen und Pokale beliebt, sondern auch die dazugehörigen Ranglistenpunkte, die über die kommende Teilnahme bei der Weltmeisterschaft in Bregenz entscheiden.

Insgesamt räumte die jüngste Wettkämpferin vom Kampfsportteam Sidekick gewaltig ab. Mit ihren gerade mal sieben Jahren bestritt Lena Flaig ihren ersten Wettkampf bei den bis Zwölfjährigen und schaffte es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Auch in den Formen räumte sie den ersten Platz ab. Den dritten Pokal für Platz eins schaffte sie im Kata-Team mit ihren beiden Schwestern Anna und Lena. Die Kampfrichter waren begeistert von den Techniken und dem synchronen Lauf der drei Flaig-Mädchen.

Auch bei den Älteren war das Team mit Gold vertreten: Martina Wilde holte sich souverän in zwei Altersklassen Gold. Auch Jennifer Ries schaffte es, in der Gewichtsklasse bis 55 Kilo bei den 13 bis 17-Jährigen, die Konkurrenz hinter sich zu lassen und zu gewinnen. Andreas Krug, Leiter des Kampfsportteams Sidekick ist begeistert von der Leistung seiner Schüler: „Auch die, die keine der ersten Plätze belegen konnten, haben sehr gute Leistung gezeigt. Es waren spannende Kämpfe auf hohem Niveau. Ich bin stolz auf meine Schüler.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen