Glaspokal geht endgültig nach Tirol

Lesedauer: 4 Min
Der ESV Friedrichshafen (von rechts in blau: Christian Breyer, Dietmar Bucher, Carlo Breyer) spielt gegen den Montfortcup-Sieger
Der ESV Friedrichshafen (von rechts in blau: Christian Breyer, Dietmar Bucher, Carlo Breyer) spielt gegen den Montfortcup-Sieger SC-Breitenwang (links in rot) stark auf und gewinnt 21:11. (Foto: DESV)
Schwäbische Zeitung

Der 30. internationale Montfortcup des ESC Langenargen war ein turbulenter. Sowohl das Wetter, als auch der sportliche Verlauf des Turniers hielt die Eisstockschützen bis zum Schluss unter Spannung. Am Ende waren dann doch wieder die Tiroler vom SC Breitenwang vorn und nahmen sich nach drei Turniersiegen in Folge den großen Glas-Wanderpokal endgültig mit nach Hause.

Aufgrund der Rekordteilnehmerzahl von 18 Mannschaften wurde das Herrenturnier in zwei Gruppen aufgeteilt, die beide hart umkämpft waren. Zunächst kämpften alle aber mit dem Regen, der immer wieder für Unterbrechungen sorgte und Vorstand Alfons Göppinger seine weiße „(Wetter)Weste“ nahm: „Das ist seit 30 Jahren das erste Mal, dass wir hier in Langenargen beim Montfortcup Regen haben!“, so Göppinger bei seiner Ansprache vor Turnierbeginn. Dank des wasserdurchlässigen Pflastersteinbelags war die Spielfläche gut bespielbar und ein fairer Wettkampf möglich. Und so setzten sich in der Vorrunde auch alle Favoriten durch. In Gruppe A siegte der SC Breitenwang knapp vor dem SV Untermeitingen (Kreis Augsburg) und die Gruppe B konnte der ESC Stuttgart-Vaihingen knapp vor dem TSV Peiting, Lochau und den Schweizern aus Am Bachtel gewinnen. Überraschend stark präsentierte sich der ESV Friedrichshafen in Gruppe A, der dem späteren Turniersieger aus Breitenwang mit 21:11 die erste Niederlage beibrachte und am Ende nur zwei Punkte Rückstand auf den Gruppenersten hatte.

So hart sich die Tiroler den Gruppensieg erkämpfen mussten, so schwer hatten sie es auch im Endspiel gegen den amtierenden Meister der Bundesliga Südwest aus Stuttgart-Vaihingen. Die zahlreichen Zuschauer am Spielfeldrand erlebten bei einsetzender Sonne ein packendes Finale, das der SC Breitenwang erst in der letzten Kehre mit 21:16 für sich entscheiden konnte.

Am Sonntag spielten dann die Mixed- und Duo-Teams bei bestem Wetter ihre Turniersieger aus. Während im Mixed-Wettbewerb mit dem TV Ebhausen als Turniersieger, dem ESC Weißenhorn als Zweitplatzierter und der CdE Dornbirn gleich drei Teams vorne waren, die keiner auf dem Zettel hatte, kam es im Duo-Wettbewerb zum erwarteten Zweikampf zwischen dem Vorjahressieger aus Friedrichshafen und dem Top-Duo aus Lustenau. Am Ende durften Roland Schäfer und Dietmar Bucher vom ESV Friedrichshafen dem Vorarlberger Sieger vom ESSV Lustenau gratulieren, sich aber trotzdem über Rang zwei vor dem ESC Bludenz freuen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen