Gasteltern für junge Geigentalente gesucht

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Das Internationale Violinfestival junger Meister, das am Donnerstag, 22. Oktober, seine Pforten öffnet, hat sein Zentrum in Langenargen. Im dortigen Münzhof findet das Herzstück des Festivals – der Meisterkurs mit dem renommierten Dozenten Professor Krzysztof Wegrzyn – statt. Der Internationale Konzertverein Bodensee sucht noch Gastfamilien für die Musiker in Langenargen und Umgebung. In der Regel reisen die jungen Künstler am 23. Oktober an und bleiben bis zum 1. November, heißt es in einer Pressemitteilung.

In diesem Jahr kommen die jungen Geigenvirtuosen von drei Kontinenten – aus Europa, Amerika und Asien. Sie leben und studieren allerdings zumeist an deutschen Musikhochschulen. Angemeldet haben sich beispielsweise die 14-jährige Maya Wichert aus Gröbenzell, der 27-jährige Sebastian Nowak aus Chorzow (Polen), die 22-jährige Julia Heusler aus Düsseldorf, der 30-jährige Mark Johnston aus Ottawa (Kannada), die 17-jährige Antonia Gasztner aus Innsbruck und die 20-jährige Elisso Gogibedaschwili aus Hohenems.

Maya Wichert zum Beispiel gewann im November des vergangenen Jahres den international renommierten Louis-Spohr-Wettbewerb in Weimar und studiert als jüngste Studentin an der Musikhochschule München bei Professorin Sonja Korkeala. Mark Johnston lebt in Markt Nordheim (Bayern) und studierte zuletzt an der Musikhochschule Stuttgart Violine und Komposition. Antonia Gasztner ist am Konservatorium der Stadt Innsbruck eingeschrieben, wo sie auch das Musikgymnasium besucht. Die 20-jährige Elisso Gogibedaschwili studiert an der Musikhochschule Karlsruhe und tritt seit ihrem zehnten Lebensjahr als Solistin mit Orchestern in Europa und den USA auf, darunter sind so namhafte Klangkörper wie das Münchner Kammerorchester. Julia Heusler und Sebastian Nowak sind wie alle anderen Musiker Preisträger namhafter Wettbewerbe. Die Kommilitonen an der Musikhochschule Hannover nutzen die Zeit für einen Intensivkurs bei ihrem Professor.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen