Fotowettbewerb „Unser See“: Reichen Sie jetzt Ihre Bilder ein

Lesedauer: 5 Min
Tierisches Motiv: Der See und seine Bewohner sind immer ein Foto wert. IFS-Freunde und SZ suchen in einem Wettbewerb die schönst
Tierisches Motiv: Der See und seine Bewohner sind immer ein Foto wert. IFS-Freunde und SZ suchen in einem Wettbewerb die schönsten Bilder. (Foto: Christian Steiauf)
stellv. Regionalleiterin

Ein Schwanenpärchen beim Gefiederputz am Nachmittag, ein spektakulärer Sonnenuntergang, ein Fischer beim frühmorgendlichen Einholen der Netze: Der Bodensee fasziniert in all seinen Facetten und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit mindestens ein Foto wert.

Noch bis Mittwoch, 30. September, suchen die Freunde des Instituts für Seenforschung in Zusammenarbeit mit der „Schwäbischen Zeitung“ die schönsten Bilder. Titel des Wettbewerbs: „Unser See – Ansichten und Geschichten“. Eine Auswahl der Fotos wird in einer Ausstellung gezeigt und in einem Kalender und/oder Bildband veröffentlicht.

Gesucht sind historische und neue Aufnahmen

Als Trinkwasserspeicher, Freizeitrevier, Arbeitgeber und vor allem geliebte Heimatregion für Millionen von Menschen spielt der Bodensee eine zentrale Rolle. Seinen Zustand beobachtet und bewertet das Institut für Seenforschung (ISF) in Langenargen, das in diesem Jahr 100 wird. Wegen der Corona-Krise gibt es für die Gewässerschützer keine große Geburtstagsfeier. Um das Jubiläum trotzdem ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken, hat der Verein der Freunde des ISF zusammen mit der SZ den Wettbewerb ausgeschrieben.

Gesucht sind historische und neue Aufnahmen, die zeigen, wie in den vergangenen 100 Jahren der Bodensee die Menschen geprägt hat und welchen Einfluss die Menschen auf den Bodensee hatten – angefangen bei der Naturaufnahme über den Besuch im Strandbad oder auf einem Fest am Ufer bis hin zu einzelnen außergewöhnlichen Ereignissen wie die Seegfrörne. Mehr als 60 Bewerber haben ihre schmucken See-Bilder bereits eingereicht.

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen

Die Idee für den Fotowettbewerb entstand folgendermaßen: „Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir zum 100-jährigen Jubiläum beitragen können“, berichtet Ulrich Müller, Vorsitzender des Vereins der ISF-Freunde und früherer Umweltminister. Die Intention: „Es sollte etwas sein, das in der Öffentlichkeit stattfindet und nicht nur unter der Glasglocke der Wissenschaft.“

Der Anreiz: Ausgewählte Bilder sollen wenn möglich von Herbst an in einer Wanderausstellung zu sehen sein, die in Langenargen startet. Zudem ist geplant, die Fotos in einem Kalender und/oder Bildband zu veröffentlichen. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Unter anderem ist eine Ausfahrt mit dem „Kormoran“, Forschungsschiff des Instituts für Seenforschung, vorgesehen.

Und so funktioniert die Teilnahme

Gesucht sind Bilder aus den vergangenen 100 Jahren, die das Leben am und mit dem See zeigen. Einsendeschluss für den Wettbewerb der Freunde des ISF in Zusammenarbeit mit der „Schwäbischen Zeitung“ ist Mittwoch, 30. September. Es können nur digitale Bilddateien eingereicht werden, und zwar maximal drei Einzelbilder oder drei Serien idealerweise in Originalgröße.

Nicht erlaubt ist das Hinzufügen oder Entfernen von Bildelementen. Zugelassene Dateiformate sind: JPEG, TIFF und PSD.

Jedes Foto muss mit Namen und Anschrift des Einsenders sowie einem kurzen Titel oder einer Bildbeschreibung versehen sein (maximal 180 Zeichen).

Die Bildrechte verbleiben beim Einsender, der sich mit der Teilnahme bereit erklärt, den Ausrichtern die Veröffentlichungsrechte zu übertragen. Die Jury besteht aus fünf Mitgliedern, die Verein und SZ stellen.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.freunde-isf-bodensee.de

Bilder für den Wettbewerb schicken Sie an seefotos@schwaebische.de

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen