Ex-FV-Trainer Reiner Steck geht zum FC Rot-Weiß Salem

 In der Saison 2016/17 war Reiner Steck Trainer der U23 des FV Ravensburg.
In der Saison 2016/17 war Reiner Steck Trainer der U23 des FV Ravensburg. (Foto: Archiv: Christian Metz)
Schwäbische Zeitung

Reiner Steck wird neuer Trainer des südbadischen Bezirksligisten FC Rot-Weiß Salem. „In einem sehr gut aufgestellten Verein aktiv mitzuwirken, um gemeinsam erfolgreich zu arbeiten, ist eine motivierende und zugleich sehr interessante Aufgabe“, wird der 49-Jährige aus Langenargen in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert. Seine neue Aufgabe übernimmt Steck ab Sommer.

Seit 2001 gelangen dem Langenargener mit sieben Vereinen fünf Aufstiege. Mit dem SV Reute stieg Steck in die Bezirksliga Bodensee auf (2001 bis 2003), dann trainierte er den SV Kehlen in der Bezirksliga (2003 bis 2005). Mit dem TSV Berg ging es in die Bezirksliga (2005 bis 2007), mit dem VfB Friedrichshafen in die Verbandsliga (2007 bis 2009), mit dem FC Überlingen in die Landesliga (2009 bis 2011) und mit dem FV Weiler in die Verbandsliga (2012 bis 2015). In der Saison 2016/17 trainierte Steck die U23 des FV Ravensburg in der Landesliga. Seither pausierte der gebürtige Ulmer als Trainer und nutzte die Zeit unter anderem für Praktika beim VfB Stuttgart und bei Werder Bremen sowie zur Weiterbildung zum Gymnasiallehrer.

„Ich möchte einen begeisternden Fußball spielen lassen, damit die Zuschauer gerne ins Stadion kommen“, sagt Steck. In seiner aktiven Zeit spielte Steck unter anderem für den FC Wangen in der Verbandsliga. Der A-Lizenz-Inhaber war außerdem von 2002 bis 2007 Mitglied im Trainerstab des Württembergischen Fußball-Verbandes.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Hochbetrieb im Harzer Impfzentrum

Baden-Württemberg öffnet Impfterminvergabe für alle über 60

Die neue Regelung gilt ab kommenden Montag, den 19. April. Bislang waren über 60-Jährige nur bei bestimmten Vorerkrankungen oder aufgrund des Berufs impfberechtigt.

Das Land reagiert damit auf die Tatsache, dass in einzelnen Impfzentren gegenwärtig freie Termine für Astrazeneca-Impfungen ungenutzt blieben.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Debatten um den schwedisch-britischen Impfstoff bezeichnet Gesundheitsminister Manfred Lucha diesen Umstand als "zwar verständlich, aber in der Sache unbegründet".

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Impfstoff von Johnson & Johnson

Corona-Newsblog: Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 30.600 (389.388 Gesamt - ca. 349.900 Genesene - 8.946 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.949 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 143,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 243.400 (3.022.

Mehr Themen