Die IHK vergibt den „Jugend forscht“-Preis

Lesedauer: 2 Min
Wettbewerbsleiter Thomas Armbruster übergibt den Preis an Schulleiterin Uta Veit.
Wettbewerbsleiter Thomas Armbruster übergibt den Preis an Schulleiterin Uta Veit. (Foto: FAMS)
Schwäbische Zeitung

Beim Regionalwettbewerb Südwürttemberg von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ ist die Franz-Anton-Maulbertsch-Schule Langenargen mit einem mit 1000 Euro dotierten Schulpreis ausgezeichnet worden. Der Preis wurde von Wettbewerbsleiter Thomas Armbruster verliehen. Er geht an Schulen mit einem ganz besonderen Engagement für den Wettbewerb.

Das zeigt die Schule in Langenargen ganz eindeutig. Seit Jahren schickt sie als einzige Grundschule und in großer Zahl Projekte zu dem Wettbewerb. Schulleiterin Uta Veit nahm den Preis entgegen und berichtete, dass die „Schüler experimentieren“-AG an ihrer Schule mit zu den beliebtesten gehört. 43 Projekte sind dort in den vergangenen sieben Jahren entwickelt worden mit der Beteiligung von mehr als 100 Schülern, heißt es in der Pressemitteilung.

Viele Projekte kommen direkt aus der Praxis – von der Tischwischmaschine für die Pension am Bodensee bis zum optimierten Bootsantrieb. Die Viertklässler werden mit ihren Projekten betreut von Birgit Maurer, Andrea Ruf und von Leon Maurer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen