Christian Späthe holt Vize-EM-Titel

Lesedauer: 3 Min
 Christian Späthe (vorne links) und seine bayrischen U19-Teamkameraden werden in Peiting Vize-Europameister der Eisstockschützen
Christian Späthe (vorne links) und seine bayrischen U19-Teamkameraden werden in Peiting Vize-Europameister der Eisstockschützen. (Foto: ESC)
Schwäbische Zeitung

Einen grandiosen Erfolg hat der 18-jährige Christian Späthe vom ESC Langenargen bei der Europameisterschaft der Junioren am vergangenen Wochenende feiern können. Im Eisstadion der oberbayerischen Stadt Peiting erkämpfte er sich im Team Deutschland die Silbermedaille im U19-Mannschaftswettbewerb. Bereits die Nominierung ins Nationalteam war für Späthe eine tolle Sache, wie sein Heimatverein ESC jüngst mitteilte. Christian verdiente sich diese durch gute Platzierungen bei den vorherigen deutschen Meisterschaften und starken Leistungen in den Kaderlehrgängen.

In Peiting wurde das Nachwuchstalent aus Langenargen dann sogar als erster Schütze eingesetzt und spielte alle 17 Partien während den drei Wettkampftagen durch. Die Vorrunde absolvierte das Team Deutschland souverän mit klaren Siegen gegen Polen, Tschechien, Frankreich, Slowenien, Litauen und Italien. Lediglich Österreich zeigte sich als hartnäckiger Gegner, der am Ende jedoch mit 10:9 ebenfalls besiegt werden konnte.

In der Rückrunde gelang Österreich die Revanche – womit beide Kontrahenten vor den Finalspielen mit jeweils 26:2 Punkten an der Tabellenspitze standen, mit deutlichem Abstand zu den Auswahlteams aus Italien und Litauen. Beide Finalmannschaften spielten sich problemlos über die Play-offs ins Endspiel ein, dessen Verlauf nichts für schwache Nerven war.

Deutschland führte mit 17:0 nach drei Kehren und sah schon wie der sichere Europameister aus. Doch in Kehre 5 und 6 flatterten den Deutschen die Nerven, den Österreichern gelang mit dem allerletzten Schuss der 17:17-Ausgleich. Nun musste die Entscheidung über das Maßen in die Ringe fallen, bei dem sich die Österreicher klar besser zeigten und den Deutschen die Goldmedaille vor der Nase wegschnappten.

Auch wenn Späthe und seine bayerischen Teamkollegen tief enttäuscht das Spielfeld verließen, überwog spätestens bei der Sieger-ehrung der Stolz über die gewonnene Silbermedaille. Auch ESC-Jugendleiter Roland Götze, der mit den mitgereisten ESC-Vereinskameraden Team Deutschland lautstark anfeuerte, war mächtig stolz auf seinen Schützling: „Christian war das ganze Turnier durch Bombe“, sagte Götze.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen