Bezirksligisten dominieren den LA-Cup

Lesedauer: 4 Min

So sehen Sieger aus: Der TSV Meckenbeuren gewinnt den LA-Cup 2018.
So sehen Sieger aus: Der TSV Meckenbeuren gewinnt den LA-Cup 2018. (Foto: Günther Bretzel)
Schwäbische Zeitung

Bei der zweiten Auflage des vom FV Langenargen veranstalteten Blitzturniers LA-Cup“ hat Fußball-Bezirksligist TSV Meckenbeuren am Sonntag den Siegerpokal mit nach Hause genommen. Im Finale traf der TSV laut Turnierbericht auf den künftigen Ligakonkurrenten VfL Brochenzell zum Derby. Am Ende hieß es 4:1 für Meckenbeuren. Das Derby lockte viele Zuschauer an.

Meckenbeuren startete furios. Bereits in der dritten Spielminute legte Jan Mathis mit seinem Treffer für den TSV vor. Die zahlreich erschienenen Anhänger des VfL hatten fünf Minuten später den Torschrei schon auf den Lippen. Doch streifte der raffiniert getretene Eckball von Maximilian Konrad lediglich die Querlatte. Es war kaum eine Viertelstunde in dieser flotten Begegnung gespielt, da sorgte Augustin Göggerle für das 2:0. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff erzielte Manuel Müller den 3:0.

TSV ist spritziger

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der TSV Meckenbeuren insgesamt spritziger, während die Spieler des VfL offensichtlich von der Vorbereitung schwere Beine hatten. Für Ralf Bühler, Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers, war dies jedoch kein Anlaß zur Sorge. „Wir sind im Moment noch im Ausdauertraining. Da fehlt eben dann noch die Spritzigkeit, das ist aber ganz normal“, sagte der Coach. Deshalb habe sein Team auch nach dem 3:1-Anschlusstreffer durch einen von Yasin Erdem verwandelten Foulelfmeter auch keinen Zahn mehr zulegen können. Praktisch mit dem Schlusspfiff sorgte Manuel Müller, ebenfalls mit einem Elfmetertor, für den 4:1-Endstand. Hans Müller, Co-Trainer des TSV, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Wir haben einen gepflegten Fußball gespielt und wir hoffen, damit ein Zeichen für die kommende Saison gesetzt zu haben.“

Dass der FV Langenargen im Spiel um Platz fünf gegen den TSV Tettnang mit 0:3 das Nachsehen hatte, brachte FVL-Trainer Michael Wölfle nicht aus der Fassung. „Wir haben erst am Montag mit dem Training angefangen und es fehlten einige Stammspieler. Insgesamt haben wir uns als Aufsteiger in die Kreisliga A gegen die starke Konkurrenz gut präsentiert“, freute sich Wölfle.

Im Gruppenspiel am Samstag gegen den TSV Eriskirch bewies Wölfles Mannschaft Moral, als sie gegen den TSV Eriskirch einen Rückstand durch ein Tor von Omar Kaniwar ausgleichen konnte. Langenargens Ortsnachbar TSV Eriskirch tat sich im Spiel um Platz drei gegen die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz anfänglich schwer.

Kurz nach dem Wechsel gelang Sanel Bacic die Führung, die allerdings Johannes Enderle in der 65. Minute wieder ausglich. In der 77. Minute gelang Felix Heppeler mit einem Fallrückzieher der Marke „Tor des Monats“ die erneute Eriskircher Führung. Kurz vor dem Schlusspfiff machte Marco Morandell mit dem 3:1 für Eriskirch alles klar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen