Feuer in Yachthafen

Ein Feuer hat in einem Yachthafen bei Kressbronn am Bodensee mindestens sieben Boote zerstört und so einen Schaden von mehr als einer halben Million Euro verursacht. Der Brand war in der Nacht zum Donnerstag auf einem Motorboot ausgebrochen und hatte dann auf sechs weitere Boote übergegriffen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Einsatz in Göppingen am Donnerstag mitteilte. Wie die Kressbronner Feuerwehr berichtet, sei sie gegen 1:30 Uhr alarmiert worden. Bereits beim Eintreffen haben mehrere Boote in Vollbrand gestanden. Ein Zeuge, der auf seinem Boot schlief, wurde demnach durch einen Knall geweckt und alarmierte die Rettungskräfte. Zahlreiche Feuerwehrkräfte rückten an, um die Flammen zu löschen. Durch die ebenfalls hinzugerufenen Feuerwehren aus Friedrichshafen und Langenargen wurden Ölsperren ausgebracht um eine Ausbreitung von Kraftstoffen im Hafenbecken und in den See zu verhindern und anschließend die noch schwimmenden Boote an die Krananlage zum Auswassern zu schleppen. Niemand wurde verletzt. Ein Sachverständiger soll nun klären, wie es zu dem Feuer gekommen ist. Nach ersten Ermittlungen geht die Wasserschutzpolizei von einem technischen Defekt aus. Zwei Boote, die nach dem Feuer teilweise im Hafenbecken gesunken sind, sollen nun geborgen werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen