Zum 50-Jährigen sind 50 Helfer beim Hafenputz der Kressbronner Segler im Einsatz

Lesedauer: 3 Min
Der Hafenputz in Gohren erfreute sich tollen Wetters und einer großen Helferschar. (Foto: Olaf E. Jahnke)

Als einer der ersten Segelclubs der Meichle-und-Moor-Marina „Ultramarin“ haben sich die Kressbronner Segler am Samstag ans Auswintern und den Hafenputz gemacht. Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens brachten die Kressbronner Segler Jubiläums-Banner an.

Passend zum 50er Jubiläum arbeiteten 50 Mitglieder von Samstag früh morgens an, um Clubgelände und Hafen fit für die Saison zu machen. Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen konnten jede Menge Laub gerecht, Häufen von Sand und Schotter verteilt werden. Auch der Stolz des Vereins, die historische „Schliersee“, die auf dem Clubgelände liegt, wurde von der Winter-Plane befreit.

Außerdem machten Altholz und Schwemmholz wieder eine Menge Arbeit. Wie immer war die Helferschar ganz unterschiedlich besetzt, von der Schülerin bis zum Rentner. Vereinsvorsitzender Klaus Rossbach freute sich über die vielen Helfer. Der neue Hafenmeister, Hans-Jörg Lang, erklärte: „Meistens ist nach der Winterpause doch mehr zu reparieren und instand zu setzen, als man plant.“ Diesmal habe man einen Holzstand am Grillplatz und Wegepflege als Schwerpunkt.

Hans Baumann, zweiter Vorsitzender, ergänzte: „Bei den Kressbronner Seglern gehört es zur 50-jährigen Tradition, dass wir viele gemeinsame Eigenleistungen erbringen.“ Das Auswintern und der Hafenputz gehörten ebenso dazu, wie Neubauten oder Reparaturen an Clubhaus, Dalben und Stegen. Zur Belohnung gab es mittags „Fleischkäs-Wecken“ und kühle Getränke. Den April über ist noch Etliches zu tun bis zum Kickoff-Wochenende der Seglerjugend am 28. April. Dann soll endgültig alles für den Saisonstart ins Jubiläumsjahr bereit sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen