Weihnachtsbaumaktion geht in die fünfte Runde

Lesedauer: 5 Min
Natalie Kugel (Familientreff, von links), Sandra Müller (Soroptimist), Heidi Friedrich (Kunstgewerbe Friedrich) und Bettina Schl
Natalie Kugel (Familientreff, von links), Sandra Müller (Soroptimist), Heidi Friedrich (Kunstgewerbe Friedrich) und Bettina Schlegel (Buchhandlung Lesbar), freuen sich auf die fünfte Weihnachtsbaumaktion für bedürfte Kinder in Kressbronn. (Foto: ANDY HEINRICH)
Freier Mitarbeiter

Zum fünften Mal veranstaltet Soroptimist International Club Bodensee/Friedrichshafen in Kressbronn die Weihnachtsbaumaktion. In Kooperation mit dem Jugendamt Bodenseekreis, vertreten durch den heimischen Familientreff, der Buchhandlung Lesbar und dem Kunstgewerbe Friedrich, dürfen sich 40 sozial schwächer gestellte Kinder auf Geschenke zum Christfest freuen. Die anonymisierten „Wunschzettel“ hängen ab sofort und noch bis 10. Dezember als Geschenkanhänger am Weihnachtsbaum im Kunstgewerbe Friedrich/Buchhandlung Lesbar in der Hemikofener Straße 6 aus.

Der weihnachtliche Kinderwunschbaum, eine Aktion von Soroptimist International Club Friedrichshafen, steht nach einem Jahr Pause ab sofort bis zum 10. Dezember in der Lesbar Kressbronn und wartet auf viele Menschen, die benachteiligten Kindern im Alter zwischen zwei und 18 Jahren zum Weihnachtsfest eine Freude bereiten möchten. Wie Sandra Müller, Pressesprecherin von Soroptimist, gegenüber der Schwäbischen Zeitung erklärte, seien laut aktuellen Berechnungen des Kinderschutzbundes rund 4,4 Millionen Kinder in Deutschland von der Armut betroffen: „Auch im Bodenseekreis gibt es zahlreiche Familien, die kaum bis keinen finanziellen Spielraum für Weihnachtsgeschenke haben. Diese Familien unterstützt der Club Soroptimist International Friedrichshafen/Bodensee“, berichtet Sandra Müller.

Seit zwölf Jahren gibt es die Aktion Weihnachtsbaum im Bodenseeraum, zum fünften Mal in Kressbronn. Tatsächlich ist die Kampagne, die seit Bestehen 4760 Wünsche im Wert von rund 95 000 Euro realisiert hat, ein wunderbares Geschenk für die Betroffenen. Trotz der ständig ansteigenden Anzahl der gemeldeten Wünsche – seit Beginn hat sich die Zahl um das fast dreifache erhöht – habe man laut Sandra Müller dank des beeindruckenden bürgerschaftlichen Engagements immer allen vom Jugendamt ermittelten Kindern und Jugendlichen ihren Wunsch erfüllen können.

Wie man helfen kann? In der Buchhandlung Lesbar/Kunstgewerbe Friedrich hängen an einem Weihnachtsbaum anonymisierte Wunschzettel der jüngsten Mitbürger aus Kressbronn und der näheren Umgebung. Diese können abgenommen, das Geschenk mit einem maximalen Wert von 25 Euro besorgt und in der Lesbar verpackt samt Geschenkanhänger bis spätestens Montag, 10. Dezember, abgegeben werden. Bereits im Vorfeld hatte Natalie Kugel vom Familientreff mit den betroffenen Familien Kontakt aufgenommen, um in Erfahrung zu bringen, was sich die Kinder wünschen könnten. Über besagten Familientreff werden schließlich alle Geschenke rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest an die jeweiligen Kinder ausgehändigt.

Anonymität wird gewährleistet

„Ein unterhaltsames Buch, allerlei Spielzeug, Kleidungsteile, eine DVD, Kinogutscheine und vieles mehr: Die Bandbreite der Wunschzettel ist sehr groß. Auffallend ist, dass auf den Wunschzetteln verstärkt Gutscheine angefragt werden. Dies liegt wohl daran, dass vor allem die etwas Älteren gerne gemeinsam zum Shoppen gehen möchten“, weiß Sandra Müller, die betont, dass die Anonymität selbstverständlich gewährleistet werde. Naturgemäß könne man weitaus mehr Wünsche erfüllen, doch viele Familien schämten sich ob ihrer Situation. „Wir möchten uns bei allen bedanken, die den Wunschbaum mit ihren Spenden und Einkäufen unterstützen“, betont Waltraud Schuhmacher, Präsidentin Soroptimist International Club Bodensee/Friedrichshafen, abschließend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen