Viele Gastgeber sehen EBC weiter kritisch

Lesedauer: 3 Min
Die Region Bodensee zu einer Marke „Echt Bodensee“ zu machen ist unter anderem ein Ziel der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH. M
Die Region Bodensee zu einer Marke „Echt Bodensee“ zu machen ist unter anderem ein Ziel der Deutschen Bodensee Tourismus GmbH. Marketingchefin Jennifer Frahm informierte darüber den Tourismusbeirat in Kressbronn. (Foto: sig)
Siegfried Großkopf

Im Rahmen des Geschäftsberichts des Amts für Touristik, Kultur und Marketing vor dem Tourismus-Beirat ist auch die Echt Bodensee Card (EBC) ein Thema gewesen, die 2017 mit den vier Bodenseekreis-Gemeinden Eriskirch, Langenargen, Sipplingen und Bodmann-Ludwigshafen startete. Kressbronn ist (noch) nicht dabei. Wie Tourismusamtsleiterin Elisabeth Grammel vor dem Beirat sagte, habe man zuletzt 186 Betriebe angeschrieben und sie um ihre Meinung gebeten. Über 50 Prozent der Vermieter antworteten nicht. In den 91 zurückgekommenen Fragebögen äußerten sich 20 Vermieter zustimmend, 71 sagen weiterhin Nein zur EBC.

Seit 2018 sind auch die bayerischen Nachbargemeinden Nonnenhorn und Wasserburg an der EBC beteiligt. Ab 1. April dieses Jahres werden Immenstaad, Heiligenberg und Frickingen die EBC an Gäste ausgeben. Neben dem kostenlosen ÖPNV, der von Stockach bis Lindau und ins Westallgäu reicht, sind 170 Ausflugsziele mit in die Karte integriert. Seit vergangenem Jahr ist die EBC auch als Papierkarte erhältlich, was die Ausgabe durch die Gastgeber vereinfachen soll.

Ab diesem Jahr kommt eine neue Erlebniskarte auf den Markt. Die bisherige, die für drei, sieben oder 14 Tage erworben werden konnte und die als Seebären-Karte mit Schifffahrt und als Landratten-Karte ohne Schifffahrt gegolten hat, wird es künftig nicht mehr geben. Sie wird durch die Bodenseecard plus ersetzt, die weitaus variabler sein soll. Mit ihr wird es nur eine Karte mit zwei unterschiedlichen Geltungszeiträumen von einmal drei Tagen und einmal siebentägig geben. Diese Tage können flexibel innerhalb des Zeitraumes vom 14. April bis 20. Oktober eingesetzt werden. Zudem ist in der Bodenseecard plus immer auch die Schifffahrt inkludiert. Bei der dreitägigen Karte kann an zwei Tagen die Schifffahrt kostenlos genutzt werden, bei der siebentägigen an vier Tagen.

Beide Karten, die Echt Bodensee Card als grundlegende Gästekarte und die Bodenseecard plus als aufbuchbares Ausflugspaket seien optimal kombinierbar. Das Amt für Tourismus, Kultur und Marketing sieht in diesen Kombinationsmöglichkeiten ein weiteres starkes Argument, die EBC in Kressbronn einzuführen. Mit ihr gäbe es eine flächendeckende Gästekarte auf der deutschen Bodensee-Seite, die mit der Schifffahrt und einem vollumfassenden Ausflugspaket kombinierbar ist, so Elisabeth Grammel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen