Umzug ab 3. September, Einweihung am 3. Oktober

Lesedauer: 4 Min
Noch etwa vier Wochen ist der Weg zwischen Rathaus und neuer Gemeindebücherei gesperrt – am Montag haben hier die Pflasterarbeit
Noch etwa vier Wochen ist der Weg zwischen Rathaus und neuer Gemeindebücherei gesperrt – am Montag haben hier die Pflasterarbeiten begonnen. (Foto: ANDY HEINRICH)

Der kleine Weg zwischen Rathaus und neuer Bücherei in der Hemigkofener Straße wird laut Andreas Wenzler noch etwa vier Wochen gesperrt sein. Der Spielplatz ist jedoch jederzeit für die kleinen Besucher geöffnet.

Es geht in den Endspurt: Bis zur Einweihung am 3. Oktober gibt es in und um die neue Gemeindebücherei noch allerhand zu tun. Seit Kurzem ist der kleine Weg zwischen Rathaus und der Hemigkofener Straße gesperrt – hier wird die Wegführung gerichtet, neue Straßenlaternen aufgestellt und in diesen Tagen gepflastert. Auch im Innenbereich laufen die Arbeiten auf Hochtouren, nachdem der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung die letzten Arbeiten vergeben hat.

Noch etwa zwei Monate – dann soll die baurechtliche Abnahme mit dem Baurechtsamt erfolgen. „Da haben wir noch ganz schön Arbeit vor uns“, sagt Andreas Wenzler, Technischer Leiter der Gemeinde. Für den Fachmann keine ungewöhnliche Situation: „Zum Schluss wird es immer hektisch“, weiß er aus seiner jahrelangen Erfahrung. Mittlerweile laufen die Arbeiten parallel – sowohl drinnen als auch draußen geht es in die Endphase.

Neue Beleuchtung auch am Spielplatz

Seit Kurzem ist der Weg zwischen Rathaus und neuer Bücherei gesperrt – hier wurden Leerrohre sowie die Einfassungen für den Weg verlegt und die Verkabelung für die Straßenbeleuchtung erneuert. „Die Straßenbeleuchtung soll auch hier auf LED umgestellt werden, außerdem wird die Gemeindebücherei künftig mit an den Server vom Rathaus angeschlossen sein“, berichtet Wenzler, der das Projekt von Anfang an betreut. Auch der Spielplatz, der übrigens nicht gesperrt, sondern von der Kirchstraße aus die ganze Zeit erreichbar sein wird, soll mit einer neuen Beleuchtung bedacht werden. „Das ist unser Ziel – im gleichen Schritt hier die Dunkelräume zu beseitigen.“

Auch an der Bibliothek „sind wir unter der Erde fertig“, wie Wenzler sagt. Die Versorgungsleitungen liegen ebenso an Ort und Stelle wie die Entsorgungsleitungen, in Kürze sind die Pflasterflächen an der Reihe, die übrigens mit dem gleichen Belag wie auf dem Bodangelände versehen werden und „aus dem bayrischen Wald und nicht aus China stammen“, wie der Technische Leiter ergänzt. Innen sind Wände, Decken und Böden so gut wie fertig – es fehlt nur noch der Estrich, bis es hier ans Einrichten gehen kann. Derzeit sind die Regale in der Produktion, Stehlampe, Sessel und andere lose Gegenstände sind bestellt, „sodass wir hoffentlich jetzt ganz gut durchkommen“, hofft Wenzler.

Ab Anfang September soll dann der große Umzug beginnen, damit am 3. Oktober die Einweihung stattfinden kann. „Aber es wird sicher wieder so sein, dass die Reinigungskräfte durch die Hintertür raus gehen und der Bürgermeister zur Vordertür zur Einweihung hereinkommt“, sagt Andreas Wenzler mit einem Schmunzeln.

Der kleine Weg zwischen Rathaus und neuer Bücherei in der Hemigkofener Straße wird laut Andreas Wenzler noch etwa vier Wochen gesperrt sein. Der Spielplatz ist jedoch jederzeit für die kleinen Besucher geöffnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen