Umbau des Rathauses fast abgeschlossen

Lesedauer: 5 Min
Legt selbst Hand an und freut sich über das Pünktchen „2.0“ in der ehemaligen Bücherei: Kinderbetreuungseinrichtungsleiterin Sab
Legt selbst Hand an und freut sich über das Pünktchen „2.0“ in der ehemaligen Bücherei: Kinderbetreuungseinrichtungsleiterin Sabrina Stadler. (Foto: Fotos: ANDY HEINRICH)
Freier Mitarbeiter

Seit kurzem ist die Kinderbetreuungseinrichtung „Pünktchen“ in der ehemaligen Bücherei im Rathaus mit Leben gefüllt. Wie die Leiterin des Horts, Sabrina Stadler, gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ sagte, laufe der Betrieb für die Kinder in den hellen und großzügigen Räumlichkeiten problemlos. Derzeit habe man sogar noch Kapazitäten frei, Anmeldungen werden gerne angenommen. „Wir freuen uns über jedes Kind, das zu uns kommt“, sagt Stadler. Aufgrund des Umzugs der Kämmerei am 8. April bleibt diese von 1. bis 5. April geschlossen.

Die Umbauarbeiten im Rathaus im Bereich der alten Bücherei sowie im Obergeschoss der Finanzverwaltung befinden sich auf der Zielgeraden. Laut Andreas Wenzler, technischer Leiter vom Sachgebiet Hochbau, werde die Kämmerei bereits in der kommenden Woche, am 8. April, einziehen, wobei diese in dieser Woche aus logistischen Gründen geschlossen ist. „Die Arbeiten laufen im Gesamten gut, die Kinderbetreuungseinrichtung im Erdgeschoss hat ihren Betrieb bereits am 1. März aufgenommen, wobei die Kinder einige Tage später gekommen sind“, so Wenzler.

Eingeschränkte Öffnungszeiten wegen fehlendem Personal

Derzeit arbeite man jedoch noch mit eingeschränkten Öffnungszeiten – dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 7.45 bis 12.30 Uhr. Der Grund: Wie bereits in einer der letzten Gemeinderatssitzungen angesprochen fehle es laut der Verwaltung an Personal. „Trotz aller Bemühungen seitens der Gemeinde ist es leider nicht möglich gewesen, genügend Personal einzustellen, um einen reibungslosen Ablauf des Kinderbetreuungsbetriebes zu den üblichen Öffnungszeiten zu garantieren“, heißt es vonseiten der Verwaltung. So unterstütze man die Aus- und Weiterbildung, doch trotz Werbefilmen im Kino sei es schwierig, die Stellen zu besetzen. Auch Anzeigen in verschiedenen Medien, eine übertarifliche Vergütung von Zweitkräften bis hin zu Anfragen bei Personalleihagenturen hätten leider nicht den gewünschten Erfolg gehabt. Nur dem Einsatz der vorhandenen Fachkräfte ist es zu verdanken, dass nun ein Notfallplan erstellt werden konnte, der die Eröffnung doch ermöglichte.

Innenausbauten in den allerletzten Zügen

Insgesamt sind im „Pünktchen“, welches einen Ableger vom Pünktchen-Kleinkinderhaus im Danziger Weg abbildet, zwei „Rathausgruppen“ mit 23 beziehungsweise die Krippengruppe mit zehn Plätzen beheimatet. In Kürze werde man im östlichen Außenbereich einen Spielplatz einrichten, wobei die dort platzierte Hängeschaukel abmontiert wird.

Der Steg, der das Rathaus und das Nebengebäude verbindet, ist bereits seit geraumer Zeit fertig gestellt, auch hier liegen die Innenausbaumaßnahmen in den allerletzten Zügen. Wie berichtet, führt der Verbindungssteg vom Vorraum des Sitzungssaals zum ersten Obergeschoss des Nebengebäudes und sorgt zum einen für kürzere Wege zwischen den Abteilungen, zum anderen verbessert er die Barrierefreiheit im Rathaus. Der Personalraum soll in das erste Obergeschoss des Nebengebäudes verlagert werden, sodass der bisherige Personalraum im Dachgeschoss des Hauptgebäudes für das notwendige Büro und einen Besprechungsraum verwendet werden kann.

Die gesamten Kosten für den Umbau, für den der Gemeinderat mehrheitlich Ende 2017 grünes Licht gab, liegen bei rund 1,2 Millionen Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen