Seegemeinden: 89 Jugendliche werden gefirmt

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Abenteuer. Glauben. Leben.“ haben sich die 15- und 16-Jährigen aus Eriskirch, Mariabrunn, Langenargen, Oberdorf, Kressbronn und Gattnau rund ein halbes Jahr auf die Firmung vorbereitet. Am Wochenende empfangen die 50 Mädchen und 39 Jungen aus der Seelsorgeeinheit Seegemeinden in zwei Gottesdiensten das Sakrament der Firmung.

Bei der ersten Firmung, am Samstag, 7. Juli, um 15 Uhr in Maria Hilfe der Christen in Kressbronn, werden 39 Neuntklässler gefirmt. Musikalisch bereichert wird der Gottesdienst von der jungen Band „Sound of Spirit“.

Am Sonntag, 8. Juli, um 10.15 Uhr empfangen 50 junge Menschen in St. Martin Langenargen das Sakrament. Hier wird der Chor „Cantiamo“, unter der Leitung von Kirchenmusiker Martin Beck, die musikalische Gestaltung übernehmen. Firmspender ist an beiden Tagen Weihbischof Thomas Maria Renz.

Bei der Vorbereitung standen laut Pressemitteilung der Seelsorgeeinheit unterschiedliche Arten von Gottesdiensten sowie die Teilnahme an mindestens einem der 15 angebotenen sozialen, karitativen, spirituellen oder kreativen Projekte auf dem Programm. Neben mehrtägigen Fahrten, wie dem Besuch der ökumenischen Jugendbegegnungsstätte Taizé im Burgund (Frankreich), der Teilnahme an Theatertagen im Kloster Sießen oder der Mitarbeit beim Sießener Kinderfranziskusfest, konnten die jungen Menschen sozial-karitative Einrichtungen, wie „die Herberge“, ein Haus für wohnungslose Menschen in Friedrichshafen oder eine Wohngruppe sehbehinderter Menschen der Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn kennenlernen. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, sich mehrere Tage bei der Kinder- und Jugendbetreuung im Familienferiendorf Langenargen oder bei Seniorennachmittagen in Langenargen und Mariabrunn einzubringen. Auch Projekte wie Ausdrucksmalen und ein Fotoprojekt wurden geboten.

Als kreative Projekte standen in diesem Jahr Ausdrucksmalen und das dritte Jahr in Folge ein Fotoprojekt zum Firmmotto zur Auswahl. Das Fotoprojekt fand in einer Vernissage am Dienstag, 26. Juni, im Anschluss an den Elternabend zur Firmung, seinen Abschluss. Die Ausstellung kann im Gemeindehaus Langenargen besichtigt werden.

Im Sakrament der Firmung wird der Geist Gottes auf die Jugendlichen herabgerufen, schreibt die Seelsorgeeinheit. Dieser göttliche Zuspruch soll die jungen Menschen stärken, das, was Gott in ihnen grundgelegt hat, ihre Fähigkeiten und Begabungen, zur Entfaltung zu bringen und zum Wohl für die Welt einzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen