Rebweiber feiern 25-Jähriges mit vielen Gästen

Lesedauer: 4 Min
2019 in voller Aktion beim Neukircher Umzug: Rebweiber mit großen und kleinen Rätschen sowie Rabe Ambrosius im Hintergrund.
2019 in voller Aktion beim Neukircher Umzug: Rebweiber mit großen und kleinen Rätschen sowie Rabe Ambrosius im Hintergrund. (Foto: oej)
Olaf E. Jahnke

Wie der Name schon sagt, geht es bei den Rebweibern um früheren und aktuellen Rebbau. Es ist der historische Bezug zum schönen Umland, in dem die Narren leben. Seit mittlerweile 25 Jahren gibt es die Rebweiber nun schon. Grund genug zu feiern, meint nicht nur Narrenchef Manfred Sauter, der besonders die Gemeinsamkeit und das Engagement der Vereinsmitglieder hervorhebt. Am Sonntag steht im beschaulichen Kressbronner Ortsteil Betznau ein großer Jubiläumsumzug ins Haus.

Neben dem hohen Einsatz der Mitglieder verweist Sauters Stellvertreterin bei der Rebweiber-Führung, Michaela Baumann, auf die Treue der Mitglieder. Zahlreiche Ehrungen habe sie in der Zunft schon vollziehen dürfen, unter anderem die für elf, 22 und 25 Jahre. „Wir freuen uns über den besonders guten Zusammenhalt“, sagt Baumann. Der Verein hat rund 40 aktive Mitglieder und beinahe ebenso viele Jungnarren.

Seit dem Frühjahr 1995 sind die Rebweiber nun schon unterwegs, wenn auch anfangs noch in etwas anderer Form. Gleich blieb über die Jahre hinweg der Ausdruck der Maske: Das Gesicht ist von Wetter und Schicksal gezeichnet, die Haarbüschel sind zausig, der Eckzahn ragt weit heraus. Die Rohlinge stammen von Maskenschnitzer Jogi Weiß, während die Ausarbeitung durch Ehrenmitglied Hubert Frick erfolgt.

Zusammen mit Beate Neher hat Frick auch die Mini-Masken geschaffen, die es zum Jubiläum gibt. Die Holzratschen komplettieren das Häs. Sie sollen lautstark die Vögel vertreiben. Nur einen nicht, „Ambrosius“. Die Rabenfigur lässt sich vom Lärm nicht beirren. Die Einzelmaske gibt es seit 2015 und aktuell 2020 soll erstmals ein zweiter Nachwuchsrabe hinzukommen, ein Name wird noch gesucht. Rebweib und Rabe zeigt auch das neue Logo, das passend zum 25-Jährigen jetzt Verwendung findet. Bei Umzügen fällt besonders die Riesenrätsche auf, mit der konditionsstarke Rebweiber ganz schwungvoll und lautstark beeindrucken.

Die Rebweiber Betznau freuen sich auf ihre Geburtstagsparty mit mehr als 30 Gruppen und jeder Menge musikalischer Unterstützung. Die meisten sind aus der Umgebung. Der Jubiläumsumzug anlässlich des 25-Jährigen startet am Sonntag, 12. Januar, in Betznau um 13.59 Uhr. Die überschaubare Umzugsstrecke beginnt Am Rain und führt über Am Dorfbach bis hin zum Betznauer Rebenweg.

Nach dem Umzug soll die Party dann so richtig losgehen, denn es gibt auch einen zünftigen Festplatz mit beheizten Zelten zwischen Dorfbäck und Dorfbach. Für die Verpflegung ist gesorgt, es wird nebst Flüssigem an der Bar auch Wurst, Pommes und Waffeln geben. Letztere werden von der Rebweiber-Jugend Waffeln gebacken und serviert.

Weil Betznau nicht groß und das Parkplatzangebot begrenzt ist, werden Besucher mit Ortskenntnissen gebeten, besser etwas außerhalb zu parken. Die Veranstalter hoffen, dass Fahrgemeinschaften gebildet werden – oder der Jubiläumsumzug einfach als Wanderziel dient.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen