Offenes Denkmal: „Entdecken, was uns verbindet“

Lesedauer: 2 Min
Am Wochenende zeigt das Hofgut Milz nochmals die Ausstellung „Das vergisst man gar nicht“.
Am Wochenende zeigt das Hofgut Milz nochmals die Ausstellung „Das vergisst man gar nicht“. (Foto: Tourist-Info kressbronn)
Schwäbische Zeitung

Ein zweiter Anlaufpunkt ist am Sonntag die historische Kabelhängebrücke in Gohren, die seit 120 Jahren die Gemeinden Kressbronn und Langenargen miteinander verbindet.

Die Hofanlage Milz in Kressbronn-Retterschen bietet anlässlich des Tages des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, von 11 bis 17 Uhr Führungen an. Außerdem wird gebacken und bewirtet. Auch ein Konzert steht auf dem Programm.

Außerdem zeigt das Hofgut nochmals die Ausstellung „Das vergisst man gar nicht“. Die Ausstellung kann am Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 15 Uhr besucht werden. Sie erinnert an die folgenschwere Bedeutung des Ersten Weltkriegs für die Familie auf dem Hof Milz wie für die Familien in der gesamten Gemeinde.

Zum Programm gehören auch Kurzführungen durch den Bauernhof um 13, 14 und 15 Uhr. Ab 11 Uhr wird im alten Backhaus gezeigt, wie traditionell gebacken wurde. Um 16 Uhr klingt der Tag mit einem Konzert des Seniorenchors Kressbronn aus, wie das Hofgut mitteilt.

Ein zweiter Anlaufpunkt ist am Sonntag die historische Kabelhängebrücke in Gohren, die seit 120 Jahren die Gemeinden Kressbronn und Langenargen miteinander verbindet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen