Neuntklässler befassen sich mit Mint-Berufen

Lesedauer: 4 Min
 Zum Vortrag über Mint-Berufe bringen die Coaches technische Exponate zum Anfassen und Ausprobieren mit.
Zum Vortrag über Mint-Berufe bringen die Coaches technische Exponate zum Anfassen und Ausprobieren mit. (Foto: Baden-Württemberg-Stiftung gGmbH)
Schwäbische Zeitung

Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Wo arbeiten umweltschutztechnische Assistenten? Und was können sich Architektinnen in der Natur abschauen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhielten die neunten Klassen des Bildungszentrums Parkschule in Kressbronn beim Besuch von zwei Coaches des Programms Coaching for Future. Die jungen Experten für die Mint-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik hatten laut Pressemitteilung nicht Vortrag und technische Exponate mitgebracht, sondern mit den Jugendlichen auch einen Online-Test absolviert, der zeigte, welche Mint-Berufe zu den Talenten und Interessen der Schülerinnen und Schüler passen.

„Bei unserem Vortrag können die Jugendlichen zwischen den Themenbereichen Mobilität, Wohnen, Gesundheit, Lifestyle, Maschinen und Roboter oder Umweltschutz wählen“, wird Coach und Biologin Victoria Schöffler zitiert. „In Kressbronn haben sich die Jugendlichen vor allem für Nachhaltigkeit interessiert.“ Sie erfuhren bei einem Quiz, welche Lösungen die Natur bereithält, um umweltschonender zu bauen. Beim Thema Mobilität lernten die Jugendlichen den „Hyperloop“ als nachhaltiges Verkehrsmittel der Zukunft kennen. Er besteht aus Fahrgastkapseln, die in Röhrensystemen bei Unterdruck mit bis zu 1200 Stundenkilometern unterwegs sein sollen.

Video-Clips und Quizfragen lockerten den Vortrag auf, heißt es in der Pressemitteilung. So staunten die Schülerinnen und Schüler, dass die gesamte Weltbevölkerung in einer Stadt von der Größe Roms Platz hätte, wenn sich die Menschen eng zusammenstellen würden. Richtig rieten sie, dass der durchschnittliche Deutsche pro Jahr eine Strecke von 14 000 Kilometern zurücklegt. „Umgerechnet wäre das eine Reise von Stuttgart nach Perth in Australien“, wird Coach Philipp Erath zitiert.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die Neuntklässler den Online-Test „Karrierenavigator“ des Programms absolvieren, mit dem sie ihre Talente, Stärken und Interessen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich testen und herausfinden konnten, welche Berufe für sie geeignet wären. „Ein paar Schüler sahen sich in ihren Ergebnissen sehr in ihrer Karriereplanung bestätigt“, so Coach Schöffler. „Eine Schülerin wollte wissen, in welchen Mint-Berufen man kreativ sein kann. Wieder andere waren sich noch nicht sicher und haben sich von den Ergebnissen inspirieren lassen. Da man momentan keine Praktika machen kann, bietet der Test eine willkommene Orientierung.“

Das Programm Coaching for Future ist ein gemeinsames Angebot der Baden-Württemberg-Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Das kostenfreie Programm informiert laut Pressetext jährlich über 35 000 Schülerinnen und Schüler über Ausbildungsberufe, Studiengänge und Karrierewege in diesem Bereich.

Meist gelesen in der Umgebung
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen