Mit Bodan-Promenade, aber ohne EBC

Lesedauer: 4 Min

Kressbronn startet in seine erste Saison mit Bodan-Promenade – aber ohne EBC-Card.
Kressbronn startet in seine erste Saison mit Bodan-Promenade – aber ohne EBC-Card. (Foto: Archiv: Andy Heinrich)
Schwäbische Zeitung

Erstmals mit Bodan-Promenade, aber derzeit noch ohne EBC-Card ist die Kressbronner Tourist-Info an Ostern in die Saison gestartet. Für Leiterin Elisabeth Grammel und ihr Team bedeutet das im Vorfeld viel Arbeit: diverse Messebesuche, Prospekte erstellen und die Gastgeber über wichtige Neuerungen informieren sind nur ein Teil der zahlreichen Aufgaben. Derzeit steht der Jurybesuch im Fokus, der bewertet, ob Kressbronn wieder das Prädikat „Familienferien“ des Landes Baden-Württemberg erhält.

„Natürlich ist die Bodan-Promenade in diesem Jahr unser neues Aushängeschild“, sagt Elisabeth Grammel und wünscht sich, dass auch der Tretbootverleih demnächst dort hinziehen wird. Während an Ostern das wechselhafte Wetter mit den niedrigen Temperaturen noch nicht allzu viele Gäste an den See locken konnte, waren die Osterferien mit den Frühlingstemperaturen nicht nur für Tagesgäste ein Grund, nach Kressbronn zu kommen. „Natürlich kommt uns zugute, dass immer mehr Menschen in Deutschland Urlaub machen – allerdings müssen wir die Konkurrenz im Blick behalten, dass wir am Ball bleiben“, weiß die langjährige Tourist-Info Leiterin. Dazu zählt neben der neuen Bodan-Promenade beispielsweise auch die Auszeichnung „Familienferien“ des Landes Baden-Württemberg. Die Jury besucht in dieser Woche Langenargen und Kressbronn – verläuft die Bewertung erfolgreich, darf sich die gesamte Region „Schwäbischer Bodensee“ „familienfreundlich“ nennen.

„Die Kriterien werden immer strenger, weil sich natürlich auch die Ansprüche der Gäste im Laufe der Jahre verändert haben“, hat Grammel beobachtet. Große Ferienwohnungen mit zwei getrennten Schlafzimmern, Kinderbett, Spielsachen, privatem Spielplatz oder verschiedenen Aktivitäten sind dabei nur einige Stichpunkte, die erfüllt werden müssen. Auch Wlan sei heute natürlich wichtig, allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Prädikat „Familienferien“: „Wir haben den Anspruch, Erlebnisse und Lernaktivitäten für Kinder ohne Handy anzubieten.“ Wem es als Kind am Bodensee gefällt, so zeigen Studien, kommt auch oft als Erwachsener hierher – sei es als Alleinreisender zum Radeln oder eben mit der ganzen Familie. „Deshalb ist das Prädikat für uns so wertvoll, weil es außer Langenargen und Kressbronn sonst nur Immenstaad noch trägt. Dafür müssen unsere Betriebe mitziehen und am Ball bleiben.“ Spielt das Thema EBC denn auch eine Rolle bei den Gästen? „Ja, wir haben immer wieder Anfragen – doch wir bitten, diese dann mit dem Vermieter zu diskutieren“, sagt Grammel mit Blick darauf, dass sich die Kressbronner Vermieter seinerzeit zunächst gegen die Einführung der Karte ausgesprochen hatten (die SZ berichtete). Die Leiterin ist nach wie vor der Meinung, dass auch Kressbronn die umstrittene Karte einführen solle: „Die Gäste wollen sie einfach.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen