Martin Zapf gibt nach 20 Jahren sein Amt ab

Lesedauer: 5 Min
Die Vorstandschaft des Handels- und Gewerbevereins Kressbronn mit Bürgermeister Daniel Enzensperger freut sich auf neue Aufgaben
Die Vorstandschaft des Handels- und Gewerbevereins Kressbronn mit Bürgermeister Daniel Enzensperger freut sich auf neue Aufgaben: Daniel Enzensperger (von links), Holger Brauchle, Martin Zapf, Verena Gührer, Sibylle Haist, Martin Helmle, Katrin Klawitt (Foto: ANDY HEINRICH)
Andy Heinrich

Mit einer neuen Führungsriege startet der Handels- und Gewerbeverein Kressbronn in die Zukunft. Nach 20 Jahren als erster Vorsitzender hat Martin Zapf im Rahmen der Hauptversammlung im Schnaidter Hof am Montagabend sein Amt aufgegeben. Bei den Neuwahlen wurde Michael Biggel einstimmig zum Nachfolger gewählt. „20 Jahre sind genug. Nun nehme ich mir mehr Zeit für meine Familie. Es war mir eine Ehre und Freude, so lange mit Euch zusammenarbeiten zu dürfen“, sagte Zapf.

Nahtlos geht es beim Kressbronner HGV in die Zukunft. Für einige Mitglieder überraschend, hat der erste Vorsitzende Martin Zapf nach zwei Jahrzehnten sein Amt zur Verfügung gestellt. Während viele Vereine mit Problemen bei der Besetzung von leitenden Ämter zu kämpfen haben, hat die Interessensgemeinschaft Flagge gezeigt und in Person von Michael Biggel einstimmig einen Nachfolger gewählt und präsentiert. Zapf, der sich künftig mehr seiner Familie widmen will, aber weiterhin dem HGV als Mitglied verbunden bleiben wird, blickte in seinem Bericht auf bewegte, interessante und erfolgreiche 20 Jahre zurück.

Zuvor stellte Markus Roos gemeinsam mit Lehrern der Werkrealschule das Projekt „Lerncampus“ vor. Ziel sei es, die Schüler abseits des offiziellen Unterrichts auf ihre Abschlussprüfungen intensiv vorzubereiten und den Übergang zur Berufswelt zu erleichtern. Unterstützt wird das Pilotprojekt vom Gewerbe- und Handelsverein Kressbronn – mit der Idee einer weiteren Kooperation von Gewerbe, Handel und eventuell Handwerk. „Toll wäre die Einrichtung einer Job- oder Ausbildungsbörse sowie die Möglichkeit, dass sich die Schüler über die verschiedensten Berufe direkt und punktuell informieren können. Das wäre eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, so Markus Roos.

Viele Veranstaltungen und Aktionen ins Leben gerufen

Wie Martin Zapf, der 1996 dem HGV beigetreten ist und seit 1998 diesem vorsteht, im Anschluss berichtete, könne man auf zahlreiche, nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde wegzudenkende Aktionen zurückblicken. Ob die Einführung der Geschenkgutscheine und der Bonuskarte, ob die Installation der Weihnachtsbeleuchtung in der See- und Hemigkofener Straße, die Optimierung der Beschilderung im Gewerbegebiet oder auch das grandiose Straßenfest, die Muttertagsverlosung samt Ostermal- und Weihnachtssternaktion: „Wir haben in den vergangenen 20 Jahren viel bewegen können, darauf dürfen wir zurecht stolz sein. Wichtig ist, dass wir uns weiterhin gegenseitig Respekt zollen und auf einander Rücksicht nehmen – und das funktioniert beim HGV, sonst hätte ich es so lange nicht an der Spitze ausgehalten“, sagte Martin Zapf, der zudem eine neue, kostenlose Informationsbroschüre über den HGV vorstellte, die in Kürze in Umlauf gebracht werden soll. Als Wermutstropfen bezeichnete er allerdings rückblickend die Leistungsshow, die nicht den gewünschten Erfolg gebracht hätte.

Bürgermeister Daniel Enzensperger lobte den HGV und wünschte diesem auch weiterhin alles Gute für die Zukunft: Das Thema Wirtschaft- und Wirtschaftsförderung sei ihm wichtig. „Mit ihrem Wirken sorgen Sie für Arbeitsplätze und Steuereinnahmen, was allen zugutekommt. Wir werden weiterhin einen guten und konstruktiven Austausch miteinander pflegen“, versicherte der Rathauschef.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen