Lände zeigt das Drama „Die Hütte“

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Der Eintritt kostet fünf Euro, für Kulturgemeinschaftsmitglieder, Schüler und Studenten vier Euro.

Die Kressbronner Lände, Seestraße 24, lädt zu einem Kino-Abend ein. Am Donnerstag, 20. September, ist dort der Film „Die Hütte – ein Wochenende mit Gott“ zu sehen, ein berührendes Drama über einen Vater, der nach der Entführung und Ermordung seiner Tochter eine Einladung von Gott erhält. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Mackenzie Allen Philips erlebt in dem 133-minütigen Film ein traumatisches Ereignis: Seine jüngste Tochter Missy verschwindet spurlos auf einem Camping-Ausflug, alle Indizien weisen auf die Ermordung des jungen Mädchens hin. Vier Jahre lebt die Familie im Ungewissen und erhält nach dieser Zeit einen sehr ungewöhnlichen anonymen Brief. In dieser Mitteilung wird Mackenzie gebeten, zu dem Ort des Unglücks zurückzukehren, unterschrieben mit „Papa“. Da der Familienvater noch immer trauert und vor Selbstvorwürfen kaum zur Ruhe kommt, beschließt er, dieser merkwürdigen Bitte nachzukommen und eventuell Licht in diese dunklen Angelegenheit zu bringen. Doch wer verbirgt sich hinter dem Wort „Papa“? Ist es der Mörder oder ein unbekannter Wohltäter, ein Verrückter oder ganz einfach nur ein übler Scherz? In der Waldhütte angekommen, trifft Mackenzie auf eine seltsame Gesellschaft in Form von Gott, Jesus und dem Heiligen Geist. Es ist eine Begegnung, die einen nachhaltigen Eindruck auf Mackenzie hinterlässt und ihn dazu bringt, seine bisherige Existenz grundlegend zu überdenken.

Der Film basiert laut Pressemitteilung der Gemeinde auf dem gleichnamigen Bestseller des kanadischen Autoren William Paul Young, der um die Bewältigung von Trauer kreist. Wie kann es sein, dass Gott die Menschen liebt und trotzdem so viel Leid und Unrecht auf der Erde geschieht? Diese Frage beschäftigt viele Gläubige. Auch wenn es darauf keine einfache Antwort gibt, sucht Regisseur Stuart Hazeldine in seiner warmherzigen Verfilmung nach Antworten. Dabei wird er von Oscar-Preisträgerin Octavia Spencer und „Avatar“-Star Sam Worthington unterstützt. Der Film stammt vom Produzenten der preisgekrönten Dramen „Life of Pi“ und „Blind Side“.

Der Kino-Abend ist eine Kooperation zwischen dem Kulturbüro, der Katholischen Erwachsenenbildung (Keb) „Seegemeinden“ und dem Kinomobil Stuttgart.

Der Eintritt kostet fünf Euro, für Kulturgemeinschaftsmitglieder, Schüler und Studenten vier Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen