Internationaler Bodensee Marathon soll dank neuer Führung wieder auf die Beine kommen

Lesedauer: 5 Min
Der neue Teamleader des diesjährigen Marathons: Thomas Rübekeil aus Kressbronn. (Foto: pr)

Dem Internationalen Bodensee Marathon wieder zu neuem Glanz zu verhelfen und die Teilnehmerzahlen wieder tüchtig zu steigern, das ist das erklärte Ziel des neuen Orgateams für die 41. Auflage des Internationalen Bodenseemarathons, der am Samstag, 14. September, in Kressbronn stattfindet.

Allesamt Kressbronner Läufer sowie voller Ideen und Erfahrung, wie man dem Bodenseemarathon wieder auf die Beine helfen könnte – so lässt sich kurz zusammenfassen, wer hinter dem siebenköpfigen Team steckt. Und sich neben Familie und Beruf sechs Monate lang ehrenamtlich für ein solches Laufevent einzusetzen zeigt, was echte Sportler ausmacht: Mit Ausdauer und Spaß neue Herausforderungen anzugehen und diese professionell umzusetzen. Unter der Projektleitung von Thomas Rübekeil reihten sich ins Team ein: Silke Birk (Sponsoring, Presse), Reto Rieger und Martin Katzke (Verpflegung Strecke), Willy Schaugg (Verpflegung Start/Ziel) sowie Manfred und Roland Dudichum (Strecke).

Das Team samt Robert Marzini, Vorstand des TV Kressbronn und offizieller Veranstalter, ist der festen Überzeugung, dass das Kressbronner Laufevent, dass nunmehr seit mehr als 40 Jahren ununterbrochen in der Seegemeinde stattfindet, mit neuem Schwung wieder zu einer festen Größe in der Laufsportszene Süddeutschlands wird.

Einstimmig wurden beim ersten Treffen im Mai die neuen Eckpunkte festgelegt: Gelaufen wird auf der beliebten „alten“ Strecke via Betznau an der Argen. Nach drei Jahren Pause sollte auch wieder der Marathon angeboten werden: organisatorisch leichter zu handhaben auf der Halbmarathonstrecke und vor allem deutlich publikumswirksamer mit dem Wendepunkt im Ortszentrum. Und da die Marathonis nicht zu einsam unterwegs sein sollten, kam die Idee des Staffelmarathons hinzu. Vier Läufer werden sich die 42,195 Kilometer teilen. Was bedeutet, dass erstmals auch Einsteiger und Kurzstreckenfans auf ihre Kosten kommen, da Streckenlängen von gut acht bis knapp 13 Kilometer zu laufen sind.

Achtseitige Helferliste

Eine Organisationsplanung mit klar definierten Zuständigkeitsbereichen machte im nächsten Schritt aus dem komplexen Marathonthema ein strukturiertes und für alle Teilnehmer überschaubares Projekt. Regelmäßige Teamsitzungen im zweiwöchigen Abstand dokumentierten den aktuellen Planungsstand und boten die Möglichkeit offene Fragen zu klären und Abstimmungen zu treffen. Der Bedarf an Helfern wurde in einer achtseitigen Helferliste mit 170 Positionen dokumentiert und zur großen Freude und Erleichterung der Organisatoren mit Helfern des TV Kressbronn bis heute großartig besetzt.

„Planungstechnisch sind wir absolut im Soll, trotz Urlaubszeit“, so Thomas Rübekeil zum aktuellen Status der Vorbereitungen. Feinheiten wie die Detaillierung der Infrastruktur für Catering sowie die Versorgung der Läufe und Zuschauer, ebenso die technische Ausstattung sind noch zu konkretisieren.

Nur so, so die Organisatoren, schaffe man eine solide Basis für eine erfolgreiche Sportveranstaltung – für den Tag selbst und für die erfolgreiche Fortsetzung des Bodenseemarathons in den nächsten Jahren, trotz zunehmender Konkurrenzeranstaltungen. Den einmaligen Charakter des Bodenseemarathons zu bewahren und eine Laufveranstaltung auf hohem Niveau zu bieten, wird auch in Zukunft das Hauptthema in Kressbronn bleiben, so die einstimmige Meinung des Orgateams.

Die Homepage ist das Herzstück der Kommunikation. Wer laufend über alle Infos Bescheid wissen will, kann sich für den Newsletter anmelden und wird regelmäßig mit Neuigkeiten zum Kressbronner Laufevent versorgt.

www.bodensee-marathon.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen