Frau gerät in laufende Bootsschraube

Lesedauer: 2 Min
Notarzt
Die Frau hatte noch Glück. (Foto: Patrick Seeger/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eine Frau ist mit ihrem Bein in eine laufende Bootsschraube geraten. Die 53-Jährige verletzte sich so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. „Die Hauptschlagader wurde knapp verfehlt“, sagte ein Polizeisprecher. „Das hätte auch tödlich enden können.“

Zu dem Unfall kam es am Mittwoch gegen 17.30 Uhr, als ihr 60-jährige Mann mit seinem Motorboot rückwärts an einem Liegeplatz im Motor-Yachtclub Obersee, der sich im Hafen in Kressbronn-Gohren befindet, anlegen wollte. Seine Frau befand sich laut Polizeibericht im Heckbereich auf der Badeplattform, um das Boot an einem Poller am Steg festzumachen. Kurz vor Erreichen der Steganlage wechselte der Schiffsführer unvermittelt die Fahrtrichtung von Rückwärts auf Vorwärts, um nicht anzustoßen. Durch die abrupte Richtungsänderung verlor die 53-jährige Frau das Gleichgewicht und stürzte ins Kielwasser, heißt es. Dabei geriet sie mit ihrem rechten Oberschenkel in den laufenden Propeller und verletzte sich.

Die Frau wurde daraufhin sofort aus dem Wasser gezogen und auf den Steg gebracht. Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie die Verständigung des Rettungsdienstes wurden sofort eingeleitet. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Wasserschutzpolizei Friedrichshafen war vor Ort und ermittelt jetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen