Französische Umgangsformen, Küche und Pariser Sehenswürdigkeiten

Lesedauer: 4 Min
Besichtigen nicht nur Sacré-Cœur in Paris: die Achtklässler aus Kressbronn.
Besichtigen nicht nur Sacré-Cœur in Paris: die Achtklässler aus Kressbronn. (Foto: BZP)
Schwäbische Zeitung

18 Schüler sowie ihre beiden Begleitlehrerinnen des Bildungszentrum Kressbronn haben eine Fahrt nach Paris unternommen – und sind mit einer Vielzahl an Eindrücken zurückgekehrt.

Mit dem Zug ging es über Stuttgart und Strasbourg zum Gare de l’Est in Paris. In dem alten Bahnhofsgebäude konnte man bereits den Duft frischgebackener Croissants inmitten schnuppern. Die erste Herausforderung war es, als schwerbeladenen Gruppe den Weg durch die vollgestopfte Pariser Metro bis zum Stadtteil Versailles, in dem alle untergebracht waren, zurückzulegen.ist dem Bericht der Schule zu entnehmen. Wer sich nicht blitzschnell und mit sämtlichem Hab und Gut am Körper versteckt in die Bahn begibt, kann schnell zurückbleiben oder Opfer trickreicher Taschendiebe werden. Diese Lektion wurde aber schnell gelernt und die weiteren Fahrten ohne Schaden überstanden.

Abends ging es zu den Gastfamilien, die sich sehr freundlich um ihre Schützlinge kümmerten, teilt die Schule mit. Die Schüler bekamen einen einmaligen Einblick in französischen Sitten und Umgangsformen, die französische Küche sowie das oft streng getaktete Familienleben.

Am nächsten Tag standen die geschichtsträchtigen „Catacombes“, die den Kressbronner Gästen einen Einblick in die dunkle Pariser Unterwelt lieferten, auf dem Programm. Froh darüber, die Sonne wieder zu sehen, ging es dann zu einem ausgiebigen Stadtbummel auf der Pariser Prunkstraße „Champs-Elysées“, der beim „Arc de Triomphe“ endete. Hier konnte man nicht nur die allabendliche Zeremonie am Grab des unbekannten Soldaten mitverfolgen, auch die Bundeskanzlerin sowie der chinesische Präsident lenkten mit ihren vorbeifahrenden Karosserien und zahlreichem Gefolge die Blicke auf sich.

Am darauffolgenden Tag wurden das Schloss Versailles bestaunt. So viel Prunk und Herrlichkeit hatten die Achtklässler noch nie gesehen. Obwohl der ganze Tag hierfür eingeplant wurde, reichte dies noch lange nicht, um alles gesehen zu haben.

Auch eine Fahrt auf der „Seine“ stand auf dem Programm. Vom Wasser aus erstrahlte Notre-Dame noch prachtvoller. Auch der Eiffelturm, dessen Höhe so manchem Besucher weiche Knie bereitetete, zeigte sich von seiner schönsten Seite. Zu guter Letzt erklomm die Gruppe den Montmartre, um Sacré-Cœur zu bestaunen. Im Licht der untergehenden Sonne verabschiedete sich die Reisegruppe von Paris und kam am nächsten Abend wieder wohlbehalten und voller Eindrücke in Kressbronn an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen