Früh übt sich, wer ein Maestro werden will

Lesedauer: 2 Min
Xylofon, Tambourine oder Melodica: Kinder können in den Kursen der Jugendmusikschule schon früh ihrer Leidenschaft für Musik nac
Xylofon, Tambourine oder Melodica: Kinder können in den Kursen der Jugendmusikschule schon früh ihrer Leidenschaft für Musik nachgehen. (Foto: gemeinde kressbronn)
Schwäbische Zeitung

An der Jugendmusikschule Kressbronn beginnt ab März das Frühlings- und Sommersemester des Musikgartens. Beim Babygarten/Musikgarten handelt es sich um ein musikalisches Eltern- Kind-Konzept. Schnupperkurse sind am Dienstag, 19. und 26. Februar.

Der Unterricht spricht laut Jugendmusikschule alle Sinne der Kinder an und fördert vor allem das Hören, Sehen und Fühlen. Zudem fördert der elementare Musikunterricht die Fein- und Grobmotorik durch Tanz und Fingerspiele. Ziel des Musikgarten ist es, Kinder spielerisch an Musik heranzuführen. Die Kinder sollen ohne Leistungserwartung die Gelegenheit bekommen, Musik aufzunehmen und selbst zu gestalten. Langzeitstudien bestätigen den positiven Einfluss von musikalischer Förderung auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes, auf die musikalische Begabung, das Sozialverhalten und das Lernen. Der Musikgarten ist der elementare Beginn der Musikerziehung zusammen mit einem Elternteil. Der Unterricht findet im St. Gallussaal der Jugendmusikschule Kressbronn in Gattnau statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen