Folien statt Netze sollen Kirschen schützen

Lesedauer: 1 Min
 Um die Kirschen vor dem Aufplatzen zu schützen, werden – wie hier in Kressbronn – Anlagen mit Folienüberdachungen genutzt, die
Um die Kirschen vor dem Aufplatzen zu schützen, werden – wie hier in Kressbronn – Anlagen mit Folienüberdachungen genutzt, die bahnenweise luftdurchlässig sind und den Kundenwünschen nach makellosem Obst entgegenkommen. (Foto: Siegfried Großkopf)
sig

Die Kirschenernte ist derzeit in vollem Gange. Erwartet werde eine Menge von 62 200 Tonnen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nach einer ersten Schätzung mitteilte. Um die Kirschen vor dem Aufplatzen zu schützen, werden – wie hier in Kressbronn – Anlagen mit Folienüberdachungen genutzt, die bahnenweise luftdurchlässig sind und den Kundenwünschen nach makellosem Obst entgegenkommen. Die Folien ersetzen zunehmend Netzüberdachungen, die diesen Schutz nicht komplett garantieren können. Foto: sig

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen