Fleißige Blutspender und erfolgreiche Sportler

Lesedauer: 6 Min
Die fleißigsten Blutspender Kressbronns werden von Bürgermeister Daniel Enzensperger ausgezeichnet.
Die fleißigsten Blutspender Kressbronns werden von Bürgermeister Daniel Enzensperger ausgezeichnet. (Foto: Fotos: Siegfried Großkopf)
Siegfried Großkopf

Bürgermeister Daniel Enzensperger hat am Donnerstagabend im Foyer des Rathauses die fleißigsten Blutspender und die erfolgreichsten Sportler der Gemeinde geehrt und beschenkt. Vor der Auszeichnung der Blutspender dankte er dem DRK und dessen Zweiten Vorsitzenden Georg Gierer für die regelmäßigen Blutspendeaktionen. Die Sportler zeichnete er dafür aus, sich durch ihre sportlichen Leistungen verdient und die Gemeinde stolz gemacht zu haben.

„Blutspenden rettet Leben“, dieser Slogan habe seine Berechtigung, würdigte der Bürgermeister die Bereitschaft, sein Blut für andere herzugeben. Denn: Blut kann auch in der heutigen technisch fortschrittlichen und modernen Zeit noch nicht künstlich hergestellt werden, „weshalb unser Gesundheitssystem darauf dringend angewiesen ist“. „Sie tun etwas wirklich Gutes, wenn sie an den Blutspendeaktionen teilnehmen“, lobte Enzensperger die Blutspender, die sich durch eine Vielzahl an Spenden hervorgetan haben.

In diesem Zusammenhang hob er die Organisation der Blutspendeaktionen und viele anderen Veranstaltungen durch den Kressbronner Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes hervor. „Ohne das DRK Kressbronn stünde die Gemeinde in der Gesundheitsvorsorge heute nicht gut da“, sagte er, und dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern. Zweiter Vorsitzender Georg Gierer schloss sich dem Dank an und bat die Blutspender, sich durch Wartezeiten bei den Aktionen nicht vom Spenden abhalten zu lassen.

Hermann Kees wurde in der Folge für 125maliges Blutspenden mit einer Urkunde ausgezeichnet, Thomas Eberle für 100 maliges und Wendelgard Wörle, Arthur Späth und Wolfgang Binzler für jeweils 75maliges Spenden. 50 Mal ließ sich Tobias Glatthaar Blut nehmen und 25 Mal Sam Williams. Für jeweils zehnmaliges Blutspenden wurden Ingeborg Wurms, Andreas Mehr, Jana Huber, Manuela Holike, Alexander Herbst und Lorenz Hepp geehrt.

Exzellente Vertreter

Gemeinsam mit den Blutspendern wurden erfolgreiche Sportler geehrt. Sie haben sich verdient und durch ihre Leistungen die Gemeinde stolz gemacht, lobte der Bürgermeister. „Sportliche Erfolge für einen Kressbronner Verein sind auch sportliche Erfolge für die Gemeinde. Wir sind auf jeden einzelnen Sportler stolz, dies gilt auch für diejenigen, die vielleicht nicht so erfolgreich gewesen sind.“ Ihnen legte er ans Herz, weiterzumachen und es wieder zu versuchen.

In diesen Dank bezog Daniel Enzensperger auch die Turn- und Sportvereine ein, die wertvolle Arbeit für den Sport und das Gemeinwesen leisteten. „Wir als Gemeinde sind uns deshalb sicher, dass unsere Unterstützung durch die Zurverfügungstellung von Sportstätten und die finanzielle Förderung gut angelegt sind“.

Die Kressbronner Leichtathletik-Jugend mit David Lucas und den Geschwistern Anna und Matthias Bauhius hat auch in diesem Jahr auf höchstem Niveau gezeigt, was in ihnen steckt. So hat Anna bei den Oberschwäbischen Meisterschaften im Mehrkampf im Vier- und Siebenkampf das höchste Podest erklommen. Bei den Einzel-Bezirksmeisterschaften in Biberach gewann sie den Hochsprung, und bei den Württembergischen Meisterschaften in Ludwigsburg kam sie in ihrer Paradedisziplin, dem Hochsprung, auf einen hervorragenden sechsten Platz.

Matthias gewann bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen den Hochsprung mit übersprungenen 1,92 Meter und stellte damit gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung auf. Bei den Regional-Bezirksmeisterschaften siegt er in den Disziplinen Weit- und Hochsprung.

David Lucas ließ bei den Oberschwäbischen Regional-Hallenbestenkämpfen alle Mitbewerber hinter sich. Beim Weitsprung flog er auf 5,49 Meter, beim 50-Meter-Lauf gewann er mit 6,58 Sekunden und über 60 Meter Hürden siegte er mit 9,14 Sekunden. Damit nicht genug räumte er auch bei den Oberschwäbischen Mehrkampfmeisterschaften und den IBL-Nachwuchsmeisterschaften ab. Auch bei den Bezirks-Mehrkampfmeisterschaften (Platz 1) sowie dem Internationalen Schülermeeting (1.Platz im Weitsprung und Sprint) war er vorne dabei.

Dieter „Didi“ Hirlinger gilt längst als turnerisches Urgestein in Kressbronn. Er hat bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in seiner Altersklasse erneut Bestleistungen abgerufen und wurde Deutscher Vizemeister, bei den Baden- Württembergischen hat er sich zum Sieg geturnt. „Didi, was soll ich sagen, es ist mir wie jedes Jahr eine besondere Freude, Dich hier zu sehen und gratulieren zu dürfen“, freute sich der Schultes über dessen sensationellen Leistungen. Nicht zuletzt überträgt Dieter Hirlinger seine Begeisterung auf die Jugend des TV Kressbronn.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen