„Es lebe die Partnerschaft zwischen Maîche und Kressbronn“

Lesedauer: 4 Min
Nach der Kirche geht’s gemeinsam zum Kriegerdenkmal „Monument aux Mort“, wo die beiden Bürgermeister einen Kranz niederlegen.
Nach der Kirche geht’s gemeinsam zum Kriegerdenkmal „Monument aux Mort“, wo die beiden Bürgermeister einen Kranz niederlegen. (Foto: Fotos: Karin Wiech)
Schwäbische Zeitung

Ein komplett gefüllter Reisebus ist am Samstag früh nach Maîche aufgebrochen, um dort gebührend das 40-jährige Partnerschaftsjubiläum der beiden Gemeinden zu feiern. Einer der Höhepunkte war am Abend das gemeinsame Abendessen, bevor es am Sonntag einen offiziellen Teil mit einer Kranzniederlegung gab. „40 Jahre ist eine lange Zeit, so alt bin ich selbst nicht einmal. 40 Jahre haben dazu geführt, dass sich unsere beiden Gemeinden zusammengeschweißt haben“, sagte Bürgermeister Daniel Enzensperger in seiner Rede.

Warmherzig und freudig wurden die Gäste am Samstagmittag in Empfang genommen, bevor es zum Mittagessen in die Familien ging. Zur Festigung der Freundschaft legten Bürgermeister Enzensperger und Bürgermeister Régis Ligier am Nachmittag um den vor einigen Jahren gemeinsam gepflanzten Kirschbaum einen Stein aus dem Bodensee mit der Aufschrift „1978 Maîche Kressbronn 2018“ nieder.

In der Festhalle wird gemeinsam gefeiert und getanzt

Eine Vorstellung der besonderen Art war das Pferde-Spektakel des Théâtre Equestre mit seinen Comtois-Pferden. Die Kunstreitschule zeigte ihr Können mit spektakulärer Akrobatik und präzisen Dressurritten, bevor anschließend ein Konzert mit Florian Keller und Patrick Brugger in der Kirche erklang, für das es begeisterten Applaus gab. Abends wurde in der Festhalle gemeinsam gefeiert und getanzt. Bürgermeister Enzensperger überreichte seinem Maîcher Kollegen einen Bildband über die 40 Jahre Partnerschaft, dieser wiederum hatte eine ganz besondere Kuhglocke anfertigen lassen, die Regis Ligier Daniel Enzensperger überreichte.

Der Sonntag startete mit einem Gottesdienst, bevor es in einem Marsch durch die Stadt zum Kriegerdenkmal und offiziellen Festakt ging. „40 Jahre haben dazu geführt, dass wir in dieser emotionalen tiefen Verbundenheit hier heute stehen. Wir haben gemeinsam Geschichte geschrieben, in Zeiten des Friedens. Vor dem Hintergrund der Partnerschaftsbemühungen unserer beiden Länder ist das ein großer Erfolg“, sagte Enzensperger. Auch Regis Ligier warf einen Blick auf die Anfänge der Partnerschaft, die durchaus ungewöhnlich waren: Denn die 1978 gegründete Gemeindepartnerschaft ist nicht – wie seinerzeit üblich – aus einer rein politischen Initiative entstanden, sondern aus einer drei Jahre zuvor ins Leben gerufenen Schulpartnerschaft zwischen der französischen Schule Mont-Miroir sowie der Park-Realschule.

Am 8. Mai 1978 wurde dann in Kressbronn auch die Gemeindepartnerschaft aus der Schulpartnerschaft offiziell begründet. Seitdem wird die Partnerschaft zwischen den zwei Gemeinden in vielfältiger Weise gepflegt. „Es sind die Menschen und die persönlichen Begegnungen, welche die Partnerschaft ausmachen und ihr den besonderen Wert verleihen“, so Enzensperger und appellierte: „Es liegt allerdings an uns und kommenden Generationen, die Partnerschaft und ihre ursprüngliche Zielsetzung stets nicht zu vergessen, sie zu pflegen und weiterhin zu beleben. Es lebe die Partnerschaft zwischen Maîche und Kressbronn“, schloss der Kressbronner Schultes, bevor beide Bürgermeister jeweils einen Kranz niederlegten. Im Anschluss wurde eine gemeinsame Erklärung unterschrieben, die Partnerschaft auch in Zukunft zu pflegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen