Erwin Teufel macht Rast im Landgasthof „Frohe Aussicht“ in Kümmertsweiler

Lesedauer: 3 Min
Ihm gefällt’s sichtlich: Alt-Ministerpräsident Erwin Teufel am Stammtisch in Kümmertsweiler.
Ihm gefällt’s sichtlich: Alt-Ministerpräsident Erwin Teufel am Stammtisch in Kümmertsweiler. (Foto: siegfried grosskopf)

Hoher Besuch im Landgasthof „Frohe Aussicht“ in Kümmertsweiler: Auf seiner jährlichen Sommertour wanderte Alt-Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) mit seiner Frau und Parteifreunden aus dem Bodenseekreis trotz brütender Hitze am Freitag im Argental. Zur Einkehr und Diskussion mit Kommunalpolitikern erwarteten ihn die Wirtsleute Christina und Ernst Günthör in Kümmertsweiler.

In Unterlangnau ließ sich Erwin Teufel zuvor in Begleitung von Bezirksgeschäftsführer Manfred Ehrle, dem früheren Staatssekretär Rudi Köberle, Ex-MdL Ernst Arnegger und weiteren Parteifreunden über die neue Hängebrücke informieren. Anschließend ging es zum Kürbis- und Obsthof Lanz, wo dessen Kürbis- und Avocado-Anpflanzungen ein Thema waren.

Teufel liest täglich die SZ

Im Landgasthof „Frohe Aussicht“ in Kümmertsweiler warteten mittlerweile Kressbronner und Häfler Kommunalpolitiker auf den früheren Ministerpräsidenten, der eigens für die Wanderung sein Feriendomizil in Überlingen verlassen hatte. Kressbronn ist Erwin Teufel nicht fremd, wie er der SZ berichtete, die täglich seine Lektüre ist. Er erinnert sich an viele Begebenheiten während seiner Amtszeit, kennt neben anderen den früheren Pfarrer Wieland, wie er im Gespräch mit Christina Günthör verriet. Über das aktuelle Geschehen in der Gemeinde informierten ihn der Kressbronner CDU-Fraktionschef Karl Bentele und Gemeinderat Thomas Biggel. Aus Friedrichshafen war Magda Krom gekommen, die seit inzwischen 38 Jahren dem Häfler Gemeinderat angehört. Mit dabei der ehemalige Kreisrat Anton Rist und der frühere Leiter des Landwirtschaftsamts Fuchs.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen