Einnahmen kommen Bedürftigen zu Gute

Lesedauer: 4 Min
Die Eröffnung am Freitag viel wortwörtlich ins Wasser, am Samstag zeigt sich der Kressbronner Weihnachtsmarkt bei angenehmen Tem
Die Eröffnung am Freitag viel wortwörtlich ins Wasser, am Samstag zeigt sich der Kressbronner Weihnachtsmarkt bei angenehmen Temperaturen gut besucht. (Foto: ANDY HEINRICH)
Freier Mitarbeiter

Von Freitag bis einschließlich Samstagabend hat die Gemeinde Kressbronn gemeinsam mit heimischen Vereinen, Organisationen und Institutionen auf dem Rathausplatz zum 40. Mal den beliebten Kressbronner Weihnachtsmarkt ausgerichtet. Trotz des durchwachsenen Wetters, vor allem am regnerischen Freitag zur Eröffnung, zeigten sich die Verantwortlichen ob des vorweihnachtlichen und traditionellen Budenzaubers zufrieden.

Seit 40 Jahren pflegen die Kressbronner eine schöne Tradition: Beim Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz feierten auch dieses Jahr die Bürger und Gäste die beginnende Adventszeit, genossen die besinnliche Atmosphäre inmitten des goldenen Lichterscheins, hatten Gefallen an den rund 30 mit Liebe dekorierten Buden, nahmen sich Zeit für gute Gespräche und ließen es sich bei kulinarischen Leckereien und wärmenden Getränken gut gehen. „Die vorweihnachtliche Zeit ist bei vielen von uns geprägt von Hektik, Stress und Terminen. Dabei sollten wir uns gerade jetzt Zeit nehmen, um herunterzufahren, um uns zu besinnen, um uns und unseren Lieben etwas Ruhe zu gönnen“, sagte Bürgermeister Daniel Enzensperger in seiner Eröffnungsrede am Freitagabend. Der Bürgermeister dankte allen, mit deren Hilfe der Markt durchgeführt werden konnte, vergaß aber auch nicht zu erwähnen, dass neben dem geselligen Beieinandersein, vor allem in den derzeit politisch nicht einfachen Zeiten die Nächstenliebe, das Geben, das Zuhören und das Bescheidene im Vordergrund stehen sollte. „Die Erlöse aus den Standmieten fließen in den sozialen Härtefonds, mit dem wir hilfsbedürftige Bürger unserer Gemeinde unterstützen“, betonte das Gemeindeoberhaupt, nachdem ein Ensemble der Jugendmusikschule den stimmungsvollen Reigen klangvoll eröffnete und die jüngsten Bürger der Kindergärten mit ihren Adventsweisen erfreuten.

Schöne Geschenke

Für viele Besucher war der Weihnachtsmarkt zudem eine schöne Gelegenheit, um für ihre Lieben ein passendes Geschenk für den Gabentisch zu finden. Ob handgefertigter Schmuck, schicke Strickwaren, schmucke Hand- und Fingerpuppen, ob Kerzen aus Birkenholz, vielerlei Weihnachtsdekoration, selbst hergestellte Fruchtaufstriche, Kokostaschen, Holzsterne oder auch wärmende Mützen, Schals, Handschuhe, Bücher, Kalender und mehr: Die präsentierten Auslagen der Hüttenbetreiber zeigten eine vielfältige und breite Mischung von Produkten, die zum heimeligen Veranstaltungsflair passten.

Hingucker vor allem bei den jüngsten Besuchern war die lebendige Krippe von der Landjugend an der Eligius-Kapelle. Dabei zeigten sich Kälbchen, Geißbock und Co. als begehrte Fotoobjekte, während das Kinderkarussell zum Fahren einlud und die Tombola mit Gewinnen lockte. Überhaupt zeigte sich das Weihnachtsdorf als geselliger und gern genutzter Treffpunkt: „Bei Glühwein und Bratwurst trifft man Freunde, hält ein Schwätzle und genießt die schöne Atmosphäre“, meinte dann auch Besucher Ludwig Rothacher, langjähriger Gast aus Steißlingen, bevor er sich an den duftenden Schwaden seines Glühweines freute und seine Frau Rosi ihn mit kunterbunten Weihnachtssocken überraschte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen