Einbrecher schlagen Wand zu Supermarkt auf und klauen nichts

Lesedauer: 2 Min

Die Einbrecher hatten ein Loch in die Außenwand des Supermarkts geschlagen (Symbolfoto).
Die Einbrecher hatten ein Loch in die Außenwand des Supermarkts geschlagen (Symbolfoto). (Foto: Thomas Warnack/dpa)

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum etwas Verdächtiges bemerkt haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, unter Telefon 07541 / 70 10, zu melden.

Sie brachen erst die Außenwand, dann einen Tresor auf - und nahmen am Ende gar nichts mit. Ein kurioser Einbruch in Kressbronn macht den Ermittlern zu schaffen.

Bislang unbekannte Täter waren in der Nacht zu Montag vergangener Woche auf spektakuläre Weise in das Gebäude eingebrochen: Ein riesiges Loch klaffte in der Außenwand des Lebensmitteldiscounters, nachdem die Wand zur dortigen Toilette mit schwerem Gerät aufgebrochen wurde.

Wasserschaden und viel Rauch

Aufgefallen war der Fall zunächst, weil die Feuerwehr wegen eines vermeintlichen Feuers alarmiert wurde. Allerdings stellte sich nach kurzer Erkundung heraus, dass es sich nicht um ein Feuer, sondern um einen Einbruch handelte, bei dem ein Wasserschaden sowie eine starke Rauchentwicklung verursacht wurde.

Zwar möchte Polizeipressesprecher Markus Sauter in Konstanz zu dem Einbruch aus ermittlungstaktischen Gründen nichts weiter sagen, kann „aber bestätigen, dass die Täter auf diese Art und Weise in das Gebäude gelangt sind“.

Später öffneten die Einbrecher gewaltsam einen Tresor in dem Markt. Nach dem Stand der Ermittlungen entwendeten jedoch nichts daraus. „Vermutlich, weil sie scheinbar nicht das gefunden haben, was sie gesucht haben“, so Sauter.

Dennoch beläuft sich der angerichtete Sachschaden auf mehrere Tausend Euro, weshalb die Polizei nun weiter nach Zeugen sucht.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum etwas Verdächtiges bemerkt haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, unter Telefon 07541 / 70 10, zu melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen