DRK bildet Juniorhelfer aus

Lesedauer: 2 Min
Zehn Juniorhelfer können nun bei Notfällen an der Nonnenbachschule eingreifen.
Zehn Juniorhelfer können nun bei Notfällen an der Nonnenbachschule eingreifen. (Foto: drk)
Schwäbische Zeitung

An der Nonnenbachschule in Kressbronn gibt es von nun an „kleine Retter“ in den Pausen. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Jugendrotkreuz Kressbronn wurden zehn Drittklässler in vier Unterrichtseinheiten rund um das Thema „Erste Hilfe“ ausgebildet.

Die Kinder konnten ihre Fragen stellen und übten an nachgestellten Notfallsituationen zum Beispiel die stabile Seitenlage, Verbände und dem Umgang mit Verletzen, berichtet der DRK Ortsverein Kressbronn in einem Schreiben. Ziel der Zusammenarbeit ist es einen Sanitätsdienst von den Schülern in den Pausen zu gewährleisten. Verletzt sich ein Schulkind auf dem Pausenhof, kommen zwei Juniorhelfer, die mit Warnwesten erkennbar sind, mit der von der Schule zu Verfügung gestellten Rettungstasche und versorgen den Verletzten. Ist es ein größerer medizinischer Notfall, wird der zweite Helfer die Pausenaufsicht informieren und gegebenenfalls einen Notruf absetzen. Durch die erstmals neu ausgebildeten zehn Juniorhelfer kann eine gesamte Woche abgedeckt werden.

„Die Kinder lernen so schon sehr früh, auf was bei einem Notfall zu achten ist und wie man richtig reagiert und handelt. Die Zusammenarbeit mit der Nonnenbachschule hat super geklappt und es freut uns dieses Projekt ins Leben gerufen zu haben“, so die zwei Jugendrotkreuzgruppenleiter, Simon Schneider und Franziska Haas. Bereits kommenden Herbst ist eine weitere Ausbildung von neuen, zusätzlichen Juniorhelfern an der Nonnenbachschule Kressbronn vom Deutschen Roten Kreuz geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen