Der Drogenhandel eines 20-Jährigen aus Kressbronn fliegt auf

Bei dem jungen Mann werden mehrere Hundert Gramm Marihuana gefunden.
Bei dem jungen Mann werden mehrere Hundert Gramm Marihuana gefunden. (Foto: Symbol: Allyse Pulliam/dpa)
Schwäbische Zeitung

Weil er im Verdacht steht, unerlaubt mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben, muss sich ein 20-jähriger junger Mann aus dem Bereich Kressbronn nun strafrechtlich verantworten. Das berichten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und des Polizeipräsidiums Ravensburg in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Bereits Ende vergangenen Jahres und Ende Januar war das Hauptzollamt Koblenz auf zwei an den 20-Jährigen adressierte Pakete aufmerksam geworden. In den aus Spanien versandten Päckchen befanden sich einmal mehr als 100 Gramm und einmal über 200 Gramm Marihuana. Aufgrund dieser Funde erwirkten die ermittelnden Polizeibeamten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 20-Jährigen. Im Rahmen der Durchsuchung konnte dieser in seiner Wohnung angetroffen werden, wobei er auf dem Balkon einen Joint rauchte. In den Räumlichkeiten fanden die Ermittler mehr als 100 Gramm, teilweise verkaufsfertig abgepacktes, Marihuana. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln dauern an.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Wo viel getestet wird, gibt es auch viele Ergebnisse. Und da sind im Bodenseekreis durch die breite Testung auch immer mehr pos

Von rund 101 auf knapp 150: Das steckt hinter dem sprunghaften Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz

Zwar nicht von Null auf Hundert, aber dennoch einen ziemlich plötzlichen Sprung verzeichnet der Bodenseekreis dieser Tage in seiner Sieben-Tage-Inzidenz. Lag diese am Montag noch bei 101,1 so ist der Wert am Donnerstagabend bei 148,5 gelandet. Wie kam es zu diesem sprunghaften Anstieg?

Ein neuer Ausbruchsherd? Eine Erklärung dafür hat Landratsamtssprecher Robert Schwarz. Dass ein neuer Ausbruchsherd oder gleich mehrere Häufungen in den jeweiligen Gemeinden des Kreises dahinterstecken könnten, verneint er direkt.

Corona-Schnelltest an einer Schule: In Ravensburg steigt die Zahl positiver Ergebnisse.

Corona-Fälle: Ravensburger Kitas und Schulen sind im „Zentrum des Orkans“

Wenn die Bundesnotbremse nächste Woche greift, müssen Schulen bei einer Inzidenz von 165 und mehr wieder in den Fernunterricht wechseln, und es darf nur noch Notbetreuung angeboten werden.

Der Landkreis Ravensburg hat diesen Wert in dieser Woche bereits überschritten.

Schaut man sich die Infektionszahlen bei Kindern genauer an, dann liegen die aktuellen Zahlen im Kreis sogar weit darüber: Bei 227 für die Altersgruppe der 5- bis 14-Jährigen (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Mehr Themen