CDU setzt auf vier Kandidaten mit viel Erfahrung

Lesedauer: 2 Min
Ralph Seubert, Karl Bentele, Bürgermeister Daniel Enzensperger und Bürgermeister Achim Krafft (von links) kandidieren für den Kr
Ralph Seubert, Karl Bentele, Bürgermeister Daniel Enzensperger und Bürgermeister Achim Krafft (von links) kandidieren für den Kreistag. (Foto: CDU Kreistagswahlkreis III)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Wir für unsere Gemeinden“ kandidieren Bürgermeister Achim Krafft, Bürgermeister Daniel Enzensperger, Ralph Seubert und Karl Bentele für den Kreistag. Neben den Gemeinderats- und Europawahlen finden am 26. Mai auch die Wahlen zum Kreistag statt.

Für die Christdemokraten waren bisher Bürgermeister Achim Krafft aus Langenargen und die erste stellvertretende Bürgermeisterin Christina Günthör aus Kressbronn im Kreistag vertreten. Christina Günthör hat sich dazu entschlossen, nach 15 Jahren nicht erneut zu kandidieren, um jüngeren Kandidaten eine Chance zu geben, heißt es in der Pressemitteilung der CDU im Kreistagswahlkreis III.

Zur Kreistagswahl treten im Wahlkreis III Eriskirch, Kressbronnund Langenargen für die CDU an: Bürgermeister Achim Krafft (Langenargen), Bürgermeister Daniel Enzensperger (Kressbronn), Ralph Seubert (Langenargen) und Karl Bentele (Kressbronn). Damit setze die CDU auf vier Kandidaten mit großer kommunalpolitischer Erfahrung, heißt es weiter. „Unsere Gemeinden brauchen eine starke Stimme und damit starke Vertreter im Kreistag des Landkreises, damit auch die Interessen unserer Gemeinden im Landkreis gehört und berücksichtigt werden.“ Die CDU setze sich für die Belange der Gemeinden und nicht für einzelne Interessengruppen ein. Deshalb schicke man auch beide Bürgermeister als Spitzenkandidaten ins Rennen. Die Kandidaten und konkreten Ziele für den Wahlkreis werden in den kommenden Wochen vorgestellt, so die CDU im Kreistagswahlkreis III.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen