Beim Lesewettbewerb gibt’s nur Gewinner

Lesedauer: 2 Min
Konrektorin Gudrun Teumer-Schwaderer gratuliert einem Teilnehmer des Lesewettbewerbs für seine Leistung.
Konrektorin Gudrun Teumer-Schwaderer gratuliert einem Teilnehmer des Lesewettbewerbs für seine Leistung. (Foto: Bildungszentrum)
Schwäbische Zeitung

Eine Woche lang hat das Lesen im Zentrum des Unterrichts an allen Grundschulklassen im Bildungszentrum Parkschule gestanden. Jedes Kind übte laut einer Pressemitteilung der Parkschule in der Schule und auch zu Hause, Geschichten in der Klasse vorzulesen. Die Deutschlehrerinnen benannten dann jeweils drei beste Leser. In einem Vorlesewettbewerb am Ende der Woche durften diese guten Leser einen ihnen unbekannten Text vortragen.

Zuhörer waren die Mitschüler der Grundschule und ihre Lehrer, die alle sehr gespannt waren, außerdem eine Jury mit Schulleiter Reinhard Großmüller, Bettina Schlegel von der örtlichen Buchhandlung und Literaturexperte Karl Alfred Schwaderer, schreibt die Schule weiter in ihrem Bericht. Nicht leicht fiel den Jurymitgliedern die Wertung – am Ende standen jeweils ein erster und ein zweiter Sieger für die Klasseneins bis zwei sowie drei und vier fest. Diese wurden gefeiert und bejubelt und durften sich über einen Büchergutschein freuen. „Gewinner waren aber alle Schüler, da jeder Einzelne im Lesen und Vorlesen seine Kompetenzen erweitert hat“, heißt es in dem Pressebericht der Schule weiter. Der Lese-Contest hat viel Spaß gemacht und soll daher auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen