83-Jährige fällt nicht auf Betrug herein

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei warnt vor einer Betrügermasche.
Die Polizei warnt vor einer Betrügermasche. (Foto: Friso Gentsch)
Schwäbische Zeitung

Eine 83-jährige Frau ist am Dienstag vergangener Woche gegen 11.30 Uhr von einer unbekannten Frau angerufen worden, die vorgab, Mitarbeiterin einer Bank zu sein. Dies teilt die Polizei mit. Diese wies die Seniorin darauf hin, dass sie Schulden aus dem Jahre 2014 hätte und durch ihre Nichtbezahlung eine Kontopfändung bevorstehen würde. Weiter riet sie der Angerufenen, sich an die Rechtsanwaltskanzlei Maier & Partner zu wenden, die nach einer Überweisung von 2130 Euro sich um die Abwicklung der Schulden-Begleichung kümmern würde.

Einen Tag später wurde die Seniorin wieder von der angeblichen Bankmitarbeiterin telefonisch kontaktiert und auf die Überweisung angesprochen. Nachdem die 83-Jährige eine vorgenommene Zahlung verneinte, rief kurze Zeit später ein unbekannter Mann an, der sich als Polizeihauptkommissar Fuchs ausgab und der Seniorin ankündigte, dass die Polizei sie nun abholen würde. Nachdem das Telefongespräch unterbrochen wurde, verständigte die Seniorin die echte Polizei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen