41. Bodensee-Marathon ist der Renner

Lesedauer: 4 Min
Zahlreich unterwegs: der Bodensee-Marathon verzeichnet wachsende Teilnehmerzahlen. (Foto: ah)
Andy Heinrich

Besser hätte die 41. Auflage des Bodensee-Marathons, eine der traditionsreichsten Laufveranstaltungen in Deutschland, nicht verlaufen können. Mit rund 700 Läufern verzeichnete das Organisationsteam des TV Kressbronn nach Jahren des Abwärtstrends wieder einen enormen Zulauf. Kay Fischer aus Illertissen, Nicole Benning (Schwaikheim/Marathon), Michael Kurray von der LG Welfen sowie die Kressbronnerin Monica Carl (LG Welfen/Halbmarathon) hießen am Ende die glücklichen Gesamtsieger. Den Staffelsieg erlangte das Team „Wild Hogs“.

Ideales Laufwetter, bestens gelaunte Sportler, dazu ein Publikum, das die tapferen Athleten beinahe jeden Alters vom Start weg an der Hauptstraße bis ins Ziel an der Festhalle mit viel Anfeuerungsrufen und Beifall begleitete: Mit einem überarbeiteten Konzept landete das Organisationsteam um Thomas Rübekeil, Silke Birk, Reto Rieger, Manfred und Roland Dudichum, Willi Schaugg sowie Martin Katzke einen Volltreffer. Neben den guten Bedingungen war sicherlich die Wiederaufnahme der klassischen Marathonstrecke (zweimal Halbmarathon-Kurs) sowie ein neu eingeführter Staffellauf, bei dem je vier Läufer sich die Gesamtdistanz über rund 42,2 Kilometer sportlich teilten, ein Garant für den Erfolg.

„Hinzu kommt natürlich die Tatsache, dass wir nach der Fertigstellung der Festhalle wieder an alter Stelle die Veranstaltung haben durchführen können. Die wunderschöne Naturstrecke ins nahe Hinterland nach Beznau, aber auch entlang der Argen, tun natürlich ihr Übriges dazu. Zudem bieten wir erstmals einen Zuschauer-Shuttle an und veranstalten in Zusammenarbeit mit unseren zahlreichen Sponsoren und Partnern eine Tombola mit attraktiven Preisen, an der jeder Fini-sher teilnehmen darf“, freute sich Silke Birk gegenüber der Schwäbischen Zeitung. „Wir haben Luft nach oben“, meinte Orga-Chef Thomas Rübekeil zuversichtlich. Monica Carl, Gesamtsiegerin und Titelverteidigerin des Vorjahres, war voll des Lobes: „Ich fühle mich als Kressbronnerin hier natürlich pudelwohl. Toll, dass man mit dem Staffellauf auch Sportler gewinnen konnte, die die Gesamtdistanz eines Marathons nicht bewältigen hätten können, so nun aber doch ein Teil des Ganzen sind.“

Ganz nach dem Motto „Neue Läufe, neue Strecken, neuer Glanz“ zeigte sich Orga-Chef Thomas Rübekeil mehr als zufrieden. „Das war noch nicht das Ende der Fahnenstange. Der Zuspruch des gesamten Feldes zeigt uns, dass wir noch eine Schippe drauflegen können und diese Traditionsveranstaltung in Kressbronn noch lange weiter bestehen wird.“

Viele junge Teilnehmer sind dabei

Erfreulich übrigens auch der Boom bei den Nachwuchssportlern: Mit 75 Teilnehmern beim 2,2-Kilometer-Kidslauf wurden die Vorjahreszahlen nahezu verdreifacht. Hier durften sich Joshua Martin von der Nonnenbachschule vor Jan Boss (SV Kressbronn) und Fabian Hertnagel (Bodystreet FN) bei den Jungs über die ersten Plätze freuen. Bei den Mädchen gewann Marie Deimel (TV Kressbronn) vor Kim Habelmann (Nonnenbachschule) und Aileen Maier (TV Gottmadingen).

Die kompletten Ergebnisse des 41. Bodensee-Marathons sowie Laufzeiten findet man online unter:

www.abavant.de

Zahlreiche Impressionen vom Lauf gibt es online unter

www.schwaebische.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen