Vorstand der Sparkasse Engen-Gottmadingen ist komplett

Lesedauer: 2 Min
 Frank Lammering bei der Vertragsunterzeichnung (Bildmitte) gemeinsam mit der Verwaltungsratsspitze und dem amtierenden Vorstand
Frank Lammering bei der Vertragsunterzeichnung (Bildmitte) gemeinsam mit der Verwaltungsratsspitze und dem amtierenden Vorstand, von links: Vorstandsvorsitzender Jürgen Stille, Bürgermeister Dr. Michael Klinger, Frank Lammering, Bürgermeister Johannes Moser, Vorstandsmitglied Werner Schwacha. (Foto: Sparkasse)
Schwäbische Zeitung

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Engen-Gottmadingen hat „nach einem intensiven Auswahlverfahren“ Frank Lammering zum künftigen Mitglied des Vorstands der Sparkasse gewählt. Er ist 42 Jahre alt, liiert und kommt aus Nordrhein-Westfalen. Lammering wird ab Juli 2020 Nachfolger von Werner Schwacha.

Zusammen mit der neuen Vorstandsvorsitzenden, Andrea Grusdas, werde er die Geschicke der Sparkasse leiten. Werner Schwacha geht als Marktvorstand nach über 20 Jahren bei der Sparkasse Engen-Gottmadingen zusammen mit dem derzeitigen Vorstandsvorsitzenden, Jürgen Stille, in den Ruhestand.

Die Sparkasse habe mit Lammering einen „ausgewiesenen Experten im Kundengeschäft gewinnen“ können, heißt es in einer Pressemitteilung. Er begann seine Karriere vor 22 Jahren im genossenschaftlichen Sektor in der heutigen Grafschafter Volksbank und war dort zuletzt Prokurist und Niederlassungsleiter Firmenkunden. Im April 2015 wechselte Lammering zur Stadtsparkasse Rheine und übernahm dort die Leitung des Firmenkundengeschäfts. In beiden Häusern war Frank Lammering ausschließlich im Markt tätig, die überwiegende Zeit davon im Firmenkundengeschäft. Bei der Sparkasse Engen-Gottmadingen vollzieht Lammering nun den Schritt in den Vorstand der Sparkasse.

Mit seiner Bestellung durch den Verwaltungsrat ist die Neubesetzung des Sparkassenvorstands ab Juli 2020 abgeschlossen. Die Sparkasse zeigt mit dem Vorstandswechsel auch ihren „deutlichen Wunsch auf Erhalt der Selbstständigkeit“, so die Mitteilung. Der Verwaltungsratsvorsitzende, Bürgermeister Johannes Moser, habe dies bereits bei einem Pressetermin Anfang des Jahres bekräftigt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen