Räumung eines besetzten Hauses in Stuttgart
Immer wieder muss die Polizei besetzte Häuser zwangsräumen. Hier stehen Polizisten im Stuttgarter Westen vor einem solchen Haus. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat in Konstanz ein besetztes Haus geräumt. Nach einer Demonstration gegen Wohnungsnot mit bis zu 100 Teilnehmern am Samstag drangen etwa 50 Personen in ein leerstehendes Mehrfamilienhaus ein und besetzten es. Das teilt die Polizei mit.

Als die Polizei das Gebäude am frühen Mittwochmorgen räumt, waren noch 14 Hausbesetzer dort. Die Räumung verlief der Polizei zufolge ohne Zwischenfälle. Gegen die Besetzer werde nun wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Die Polizei vermutet ein politisches Motiv.

Die Demonstranten hatten unter anderem die Nutzung von leerstehenden Gebäuden in Konstanz gefordert. Am Ende versammelten sie sich vor einem leerstehenden Gebäude in der Markgrafenstraße.

Eigentümer hat Haus nun gesichert

Mittlerweile sind die polizeilichen Maßnahmen in Bezug auf neun Männer und fünf Frauen, darunter zwei 16-jährige Jugendliche, die widerrechtlich ein Haus in der Markgrafenstraße besetzt hatten, beendet.

Die Polizei hat laut Mitteilung die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen informiert. Das betroffene Wohnhaus wurde im Auftrag des Eigentümers gegen ein erneutes unbefugtes Betreten gesichert.

Kriminalstatistik 2018 nach Landkreisen

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade