Betrunkener Schiffsführer rammt Segelboot - und macht sich davon

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Beim Einfahren mit dem Segelboot in den Yachthafen Konstanz ist ein 39-jähriger Schiffsführer am späten Montagabend mit einem dort liegenden Segelboot kollidiert. Dabei verursachte er an diesem einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die zu dieser Zeit, etwa gegen 23.30 Uhr, auf dem Boot schlafende dreiköpfige Familie wurde nicht verletzt. Das berichtet die Polizei.

Anschließend entfernte sich der Verursacher, ohne zuvor seine Personalien anzugeben und sein Boot entsprechend zu sichern, vom Unfallort. Trotz starken Regens ließ er sogar die Koje offen stehen und die elektrischen Geräte an. Auch auf die Ansprache Eigentümers des geschädigten Bootes reagierte er nicht.

1,5 Promille an Bord

Erst die hinzugerufene Polizeistreife konnte den 39-Jährigen dann telefonisch dazu bewegen, wieder zurück zum Ereignisort zu kommen. Beim persönlichen Kontakt mit dem Verursacher nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Da dieser knapp 1,5 Promille zum Ergebnis hatte, folgte noch eine Blutentnahme im örtlichen Klinikum.

Das Schifferpatent wurde daraufhin einbehalten und der Verursacher muss nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs rechnen. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Unfälle und Polizeieinsätze auf dem Bodensee insgesamt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen