21-Jähriger aus Konstanz seit Juli vermisst

Lesedauer: 2 Min

Ein 21-järhiger Mann aus Konstanz wird sein seit Dienstag, 17. Juli, vermisst. Er dürfte sich an diesem Tag im Raum Winterthur (Schweiz) und am Montag, 30. Juli, in Lachen im Kanton Schwyz aufgehalten haben. Dort suchte er aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung ein Krankenhaus auf und verließ es entgegen dem ärztlichen Rat und noch bevor abschließende Untersuchungen durchgeführt wurden.

Es ist von einer ernsthaften Erkrankung auszugehen

Aufgrund des zwischenzeitlich vorliegenden Befunds ist von einer ernsthaften Erkrankung auszugehen, die dringend in einer internistischen/neurologischen Klinik behandelt werden muss. Zuletzt dürfte sich der Vermisste im Raum Basel und in Güttingen/Schweiz aufgehalten haben. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er sich zwischenzeitlich in einer hilflosen Lage befindet oder desorientiert ist.

Braune, kurze Haare und hagere Statur

Der Mann hat eine hagere Statur, läuft aufrecht und sehr langsam. Er hat braune, kurze Haare und ist etwa 180 Zentimeter groß. Er wiegt etwa 65 Kilogramm und spricht hochdeutsch. Außerdem hat er eine Narbe auf der Stirn und einen dunklen Schnauzer und Kinnbart. Er dürfte einen viereckigen selbstgenähten Rucksack aus Filz mitführen.

Personen, denen der 21-Jährige aufgefallen ist oder die Hinweise zu seinem Aufenthalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, oder jeder anderen Dienststelle zu melden.

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen