1,5 Millionen Liter auf der Straße: Geplatzte Hauptleitung setzt Konstanzer Wohngebiet unter Wasser

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Zu einem großen Wasserschaden ist es in der Nacht auf Samstag im Stadtteil Königsbau gekommen. Durch einen Rohrschaden ergoss sich ein 20 Zentimeter hoher Sturzbach über das steile Gelände zwischen Elblingweg und Hardergasse. In einigen Kellern und Garagen der angrenzenden Häuser stand in der Folge Wasser. Auch Teile des Hangs am Ruländersteig rutschten ab.

"Das Wichtigste: Es wurde niemand verletzt. Und die Trinkwasserversorgung des Stadtteils ist gesichert", sagte Michael Müller, Leiter des Bereichs Energienetze der Stadtwerke.

Die Polizei wurde in der Nacht gegen 3.42 Uhr von Anwohnern verständigt. Die alarmierte Feuerwehr und mehrere Mitarbeiter der Stadtwerke kümmerten sich um den Schaden.

Die Hauptleitung, in der im betroffenen Bereich das Wasser vom Hochbehälter Friedrichshöhe in das Wohngebiet fließt, ist im Bereich Ruländersteig beschädigt. Die Stadtwerke vermuten einen Rohrbruch. Über 1,5 Millionen Liter Wasser traten aus und ergossen sich über den Ruländersteig sowie die angrenzenden Gärten. So kam es auch zu dem kleinen Erdrutsch. Teilweise stand das Wasser 50 Zentimeter hoch in den Kellern.

Strom für kurze Zeit abgestellt

Die Stadtwerke hängten die betroffene Leitung von der Versorgung ab. Aus Sicherheitsgründen wurde für kurze Zeit zudem die Stromversorgung unterbrochen.

In wenigen Häusern gab es kurzfristig kein Wasser, aber sie konnten schnell wieder versorgt werden. Das Wohngebiet wird über zwei Leitungen versorgt.

Feuerwehr im Großeinsatz

Die Mitarbeiter der Stadtwerke werden den ganzen Samstag vor Ort sein, um den Schaden zu beheben und die Häuser zu reinigen. Die Feuerwehr Konstanz war mit 30 Feuerwehrangehörigen und neun Einsatzfahrzeugen vor Ort. Zur Bewertung, ob die Statik der Gebäude beeinträchtigt war, wurden zwei Feuerwehr-Fachberater "Bau" des Landkreises Tuttlingen angefordert.

Die Stadtverwaltung beauftragte einen Geologen, um die Sicherungsmaßnahmen des Hanges zu planen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade