Kluftern und Immenstaad sind optimistisch

Lesedauer: 3 Min

In der Fußball-Kreisliga A3 Südbaden steht am Wochenende der zweite Spieltag an. Der TuS Immenstaad und der FC Kluftern haben sich im Auftaktspiel vor Wochenfrist ebenso wie der dritte Bezirksliga-Absteiger SC Pfullendorf II nicht von ihrer besten Seite präsentiert.

Der FC Kluftern unterlag beim SC Göggingen mit 1:2. Der SC Pfullendorf II ist nach einer 2:5-Niederlage in Bermatingen Letzter. Der TuS Immenstaad konnte bei den Owinger Sportfreunden mit einem 1:1-Unentschieden wenigstens einen Punkt sammeln. Beim FC Kluftern, so Sprecher Thomas Rauber, musste man in der Vorwoche „urlaubsbedingte Abstriche“ machen. Trainer Achim Glückler hat außerdem festgestellt, dass die Gögginger deutlich kampfbetonter und bissiger auftraten, als seine eigene junge Elf. Ein Manko, an dem er bereits beim Training in dieser Woche arbeitete. Die Mannschaft fährt am Sonntag (15 Uhr) zum Aufsteiger SC Markdorf II, der mit einer 1:3-Niederlage in Denkingen in die Saison startete. Personell sieht es in Kluftern wieder etwas besser aus. Besart Hyseni und Carsten Koch sind aus dem Urlaub zurückgekehrt.

Beim TuS Immenstaad ist am Sonntag (15 Uhr) der VfR Sauldorf zu Gast. Der Aufsteiger überraschte am ersten Spieltag mit einem 2:1-Sieg gegen den Meisterschaftsfavoriten SG Herdwangen/Großschönach. „Am Anfang hat uns ein bisschen die Power gefehlt und in der zweiten Hälfte waren wir nach dem Platzverweis von Philipp Bartsch in Unterzahl“, sagt Trainer Ewald Heichele über das eigene, wenig zufriedenstellende 1:1-Resultat vor Wochenfrist in Owingen. Gegen den Aufsteiger aus Sauldorf soll das Ergebnis besser aussehen. „Wir freuen uns auf das erste Heimspiel und wollen gewinnen“, sagt Heichele. Grund zu Optimismus gibt nicht nur der vollständige Kader, auf den Heichele zurückgreifen kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen