Kehlen will den Blick nach vorne richten

Lesedauer: 3 Min

Die Chancenverwertung war das Manko im Spiel gegen Weiler. Hier scheitert Kehlens Johannes Beier im Alleingang an Weilers Torhü
Die Chancenverwertung war das Manko im Spiel gegen Weiler. Hier scheitert Kehlens Johannes Beier im Alleingang an Weilers Torhüter Andras Hane (6. Minute). (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Zum Nachholspiel der Fußball-Landesliga treffen am Mittwochabend der SV Kehlen und der SV Weingarten aufeinander. Für beide Mannschaften ist dies ein bedeutungsvolles Spiel: Kehlen kann sich bei einem Sieg deutlich von der Abstiegsregion absetzen, für die Gäste geht es um den Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld. Spielbeginn ist um 18.15 Uhr.

Diesen Anschluss an das Tabellenmittelfeld hat Weingarten in den letzten beiden Spielen auf geradezu tragische Weise verpasst. Beim Nachholspiel in Straßberg vor Wochenfrist führte ein Weingartener Eigentor in der 93. Minute zum 3:3-Ausgleichstreffer.

Am vergangenen Samstag führten die Welfenstädter beim VfB Friedrichshafen bis zur 90. Minute mit 2:1, ehe sie in den Schlussminuten noch zwei Gegentreffer zum 2:3 hinnehmen mussten. Fünf fehlende Punkte also, die den SV Weingarten mit 23 Punkten auf den vorletzten Platz festsetzen.

Durch den überraschenden, aber nicht unverdienten 1:0-Sieg gegen Weiler stellte Kehlen seinen Punktestand auf 30 Zähler, was den siebten Rang zurückbrachte. Doch Trainer Michael Steinmaßl verweist auf die sehr enge Tabelle, denn zum Abstiegsrelegationsplatz beträgt der Abstand gerade mal fünf Punkte.

Deutlich verbessert war im Weiler-Spiel laut Pressemitteilung das Engagement und die Leidenschaft des SVK-Teams – auch wenn spielerisch sicher noch nicht alles gelungen ist. Vor allem in der Chancenverwertung zeigten die Schwarz-Weißen noch Schwächen. Doch mit diesem Sieg gegen den Tabellenzweiten dürfte auch wieder das Selbstvertrauen zurückgekehrt sein und Druck von den Schultern genommen worden sein.

Mit einem weiteren Sieg kann die Mannschaft um Spielführer Maxi Rieber einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun: acht Punkte würde der Vorsprung nach hinten dann betragen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen